Attentat

Hurghada-Angreifer handelte offenbar im Auftrag des IS

Der Eingang zu einem der zwei Resorts, in dem der Messerstecher zwei Deutsche tötete.

Der Eingang zu einem der zwei Resorts, in dem der Messerstecher zwei Deutsche tötete.

Der Messer-Angreifer im ägyptischen Badeort Hurghada soll der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) angehört haben. Er habe mit den Extremisten über das Internet in Kontakt gestanden.

Von ihnen habe er den Auftrag erhalten, Ausländer anzugreifen, erfuhr die Nachrichtenagentur dpa am Samstag aus Sicherheitskreisen in Kairo.

Es handelt sich demnach um einen Studenten aus dem Norden Ägyptens. Eine offizielle Bestätigung für diese Angaben gab es zunächst nicht. Ein Angreifer hatte am Freitag in Hurghada zwei deutsche Frauen mit einem Messer getötet und vier weitere Menschen verletzt. Er wurde festgenommen und zu weiteren Vernehmungen nach Kairo gebracht.

Meistgesehen

Artboard 1