Das Hochhaus war demnach zum Zeitpunkt des Brands von dutzenden obdachlosen Familien bewohnt. Die Feuerwehr bestätigte das Todesopfer zunächst nicht, erklärte aber, dass 160 Rettungskräfte und 57 Feuerwehrautos im Einsatz gewesen seien.

Das Feuer war in der Nacht zu Dienstag ausgebrochen und hatte sich rasch ausgebreitet. Feuerwehr-Aufnahmen im Kurzbotschaftendienst Twitter zeigten das vollständig in Flammen stehende Hochhaus, kurz bevor es einstürzte. Fernsehbilder zeigten Schäden auch an einer benachbarten Kirche.

Der Gouverneur des Bundesstaats São Paulo, Márcio França, sprach von einer "Tragödie". Das Hochhaus hätte nicht einmal die "Grundvoraussetzungen" erfüllt, um bewohnt zu werden. Der Staat hätte dies nicht erlauben dürfen. In São Paulo leben zahlreiche arme Familien in ungenutzten Wohnanlagen oder Landparzellen.