Liberia

Fenster und Türen verschlossen: 27 Kinder sterben bei Feuer in einem Schulhaus

Bei einem Schulhaus-Brand im westafrikanischen Land Liberia sind mindestens 27 Kinder den Flammen zum Opfer gefallen.

In den frühen Morgenstunden ist am Mittwoch in der Stadt Paynesville nahe der Haupstadt Monrovia im westafrikanischen Land Liberia in einem Schulhaus ein verheerendes Feuer ausgebrochen. Nach aktuellen Informationen sollen dabei mindestens 27 Kinder in den Flammen umgekommen sein.

Wie die BBC unter Berufung auf lokale Quellen berichtet, würden weitere Kinder vermisst und in den Trümmern gesucht werden. Das Feuer soll nach ersten Informationen wegen eines Kurzschlusses ausgebrochen sein.

Das Schulhaus verfüge jedoch nur über einen Ein- und Ausgang. Da dieser während des Unterrichts jedoch verschlossen sei, hätten Kinder und Lehrpersonen nicht entkommen können. Die verstorbenen Kinder sollen zwischen 10 und 20 Jahren alt sein. Die Polizei ermittle nun nach den weiteren Ursachen.

Auf Twitter sprach George Weah, der Präsident Liberias, den Familien sein Mitgefühl aus. Es sei eine Tragödie, was in der Schule passiert sei. 

Das BBC-Westafrika-Büro berichtet weiter, dass es viele Verletzte gegeben haben soll. Diese seien in örtliche Krankenhäuser eingeliefert worden. Die Rettungsaktionen der Rettungsdienste würden noch andauern. (kca)

Liberia, ein westafrikanisches Land

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1