EU-USA-Gipfel

EU und USA rücken enger zusammen in der Gefahrenabwehr

Gehen in die gleiche Richtung: US-Präsident Obama und EU-Kommissionspräsident Barroso

Gehen in die gleiche Richtung: US-Präsident Obama und EU-Kommissionspräsident Barroso

Die Europäische Union und die USA wollen ihre Zusammenarbeit in der Gefahrenabwehr deutlich verstärken. Darauf verständigten sich beide Seiten am Samstagabend auf dem EU-USA-Gipfel in Lissabon. Weiter soll der transatlantische Wirtschaftsrat gestärkt werden.

Als konkrete Beispiele wurden die Sicherheit in der Luftfracht und die Abwehr von Attacken aus dem Internet genannt. Zudem wollen die EU und die USA die Arbeit im transatlantischen Wirtschaftsrat intensivieren, um Ungleichgewichte der Wirtschaften beidseits des Atlantik abzubauen.

US-Präsident Barack Obama sagte, es gehe um den Wohlstand und die Sicherheit von mehr als 800 Millionen Menschen. Daher sei es gut, den transatlantischen Wirtschaftsrat zu stärken, bei neuen Bedrohungen enger zusammenzuarbeiten und in der Krisenbekämpfung als Partner aufzutreten.

Mit Blick auf die Differenzen der vergangenen Jahre fügte Obama hinzu, die USA hätten keinen wichtigeren Partner als Europa: "Wir brauchen und wir wollen ein starkes und einiges Europa."

Meistgesehen

Artboard 1