Döttingen
Zwei Millionen Franken für mehr Sicherheit: Die Hauptstrasse wird beim Altersheim saniert

Am 30. November 2020 starten die Arbeiten für die Sanierung der Hauptstrasse in Döttingen zwischen Restaurant Blume und Kreisel Ochsen. Bis Ende Oktober 2021 wird der Strassenabschnitt im Bereich regionales Altersheim Unteres Aaretal durch neue Gehbereiche, Bushaltestellen und Parkplätze und einen neuen Belag sicherer und attraktiver.

Merken
Drucken
Teilen
Das Altersheim in Döttingen.

Das Altersheim in Döttingen.

Angelo Zambelli

Das Departement Bau, Verkehr und Umwelt startet am kommenden Montag mit der Sanierung der Hauptstrasse in Döttingen. Auf dem rund 250 Meter langen Abschnitt vom Kreisel Ochsen bis zum Restaurant Blume wird der bestehende Belag durch einen lärmarmen Belag ersetzt. Zusätzlich werden Massnahmen realisiert, die zum einen die Verhältnisse für Fussverkehr und den öffentlichen Verkehr verbessern und zum anderen den Strassenraum aufwerten.

Der Ochsen-Kreisel in Döttingen.

Der Ochsen-Kreisel in Döttingen.

Michael Hunziker

Im Projektperimeter werden zwei Bushaltestellen mit behindertengerechten Einstiegskanten ausgeführt. Die Bushaltestelle in Richtung Döttingen Dorf ersetzt die bestehende an der Surbtalstrasse. Die neue Bushaltestelle in Richtung Surbtal wird auf Höhe des Restaurants Blume ausgeführt.

Um die wichtige Fussgängerverbindung beim Altersheim zu sichern, wird der Fussgängerstreifen neu mit einer Mittelinsel ausgestattet. Die bestehenden Gehbereiche werden neugestaltet: Sie werden mit neuen Belägen und Pflästerungen ausgeführt, welche den Anforderungen für hindernisfreies Bauen entsprechen.

Mit der Erweiterung des Altersheims abgestimmt

Das Strassenbauprojekt wurde mit der Erweiterung des Regionalen Altersheims Unteres Aaretal abgestimmt. Mit dem Strassenbau werden eine neue Zufahrt für das Altersheim sowie Parkplätze entlang der Hauptstrasse realisiert, die dem Altersheim und dem Gewerbe dienen. Dies im Auftrag und in Zusammenarbeit mit der Gemeinde. Zudem wird eine neue Strassenbeleuchtung installiert, der Belag bis zur Tanneckstrasse saniert und Werkleitungen ersetzt.

Die Arbeiten werden am 30. November 2020 in Angriff genommen. Die Bauarbeiten, die bis Ende Oktober 2021 dauern werden, erfolgen mehrheitlich unter Verkehr. Für den Einbau der Deckbeläge wird der Abschnitt während den Herbstferien im Oktober 2021 an zwei Wochenenden für den Durchgangsverkehr gesperrt. Gemeinde und Kanton investieren für die Erneuerung und Ausbau insgesamt 2 Millionen Franken.