Nach Abgang
«Pfauen»-Chef Thomas Jehle «von Tätigkeit befreit»: Nun meldet sich der Stiftungsrat zu Wort

Am Freitag war der letzte Arbeitstag des Chefs des des Alters- und Pflegezentrums Pfauen in Bad Zurzach. Nachdem Thomas Jehle seine Mitarbeitenden informiert hat, folgt nun auch die offizielle Mitteilung des Stiftungsrates.

Merken
Drucken
Teilen
Das Alters- und Pflegezentrum Pfauen in Bad Zurzach ist im Generationenhaus untergebracht.

Das Alters- und Pflegezentrum Pfauen in Bad Zurzach ist im Generationenhaus untergebracht.

Severin Bigler

(sga) Die Überraschung war gross: Am Mittwoch teilte Thomas Jehle den rund 200 Mitarbeitenden mit, dass er seinen Posten als Vorsitzender der Geschäftsleitung des Alters- und Pflegezentrums Pfauen in Bad Zurzach räumt. Dies ging aus einem Schreiben vor, das der AZ vorliegt. In einer Medienmitteilung bestätigt nun der Stiftungsrat die Gründe über die Trennung.

Im gegenseitigen Einvernehmen seien der Stiftungsrat und Thomas Jehle übereingekommen, getrennte Wege zu gehen, heisst es darin. «Die Auffassungen über die aktuelle Situation und die künftigen Herausforderungen werden von den Parteien unterschiedlich beurteilt.» Thomas Jehle sei per Freitag von seiner Tätigkeit befreit worden, «so dass er genügend Zeit und Raum hat sich neu zu orientieren». Der Stiftungsrat bedauere die Entwicklung und setze alles daran, dass weiterhin alle Bewohnerinnen und Bewohner professionell, gut gepflegt und betreut werden.

Thomas Jehle hat sich nun auch an die Bewohnerinnen und Bewohner gewandt

Unterdessen hat sich Thomas Jehle auch von den Bewohnerinnen und Bewohnern sowie deren Angehörigen in einem Schreiben verabschiedet. Darin bekräftigt er nochmals, dass ihm der Weggang schwerfalle. «Von Beginn an habe ich mich mit grossem Engagement für den Pfauen eingesetzt, was auch vom Stiftungsrat anerkannt wird», schreibt er. In einer Nachricht zwei Tage zuvor und offenbar kurz vor der Sitzung mit dem Stiftungsrat informierte Jehle noch über die Coronalockerungsschritte im «Pfauen». Dass er drei Tage später bereits seinen letzten Arbeitstag haben wird, war darin nicht zu erkennen.

Bis zur definitiven Neubesetzung der Stelle will der Stiftungsrat demnächst eine interimistische Leitung einsetzen. Auf Ende Februar hatte mit Judith Alder auch schon ein Mitglied der dreiköpfigen Geschäftsleitung den Pfauen verlassen. Alder war Leiterin Pflege und Betreuung.