Bad Zurzach
Leser haben klar entschieden: Dieses Aargauer Haus ist das schönste Gebäude der Schweiz

Senioren, Kinder und die Spitex unter einem Dach: Die Leserinnen und Leser der Plattform Swiss Architects haben das Generationenhaus in Bad Zurzach aus 51 Gebäuden zum «Bau des Jahres 2020» gekürt. Mit so vielen Stimmen wie noch nie zuvor.

Stefanie Garcia Lainez
Merken
Drucken
Teilen
Im Generationenhaus befinden sich unter anderem das Alters- und Pflegezentrum Pfauen, eine Kita und die Spitex.

Im Generationenhaus befinden sich unter anderem das Alters- und Pflegezentrum Pfauen, eine Kita und die Spitex.

zvg/Zentrum für Pflege und Betreuung Pfauen

Weder das beeindruckende Gebäude der Hochschule für Wirtschaft und Ingenieurwissenschaften des Kantons Waadt in Yverdon-les-Bains noch das kleine schmucke Häuschen im Bündner Dorf Castasegna: Sie hatten keine Chance gegen das Bad Zurzacher Generationenhaus, das die Plattform Swiss Architects jetzt zum «Bau des Jahres 2020» ernannt hat.

«Noch nie konnte ein Projekt an unserer Leserwahl so viele Stimmen gewinnen», heisst es auf der Website von Swiss Architects. «Leise, unauffällig fast wirkt unser Bau des Jahres 2020 zwischen den anderen 50 Projekten.» Der architektonische Wow-Effekt scheine – zunächst – zu fehlen.

Das Pflegezentrum Pfauen in Bad Zurzach, fotografiert am 12. März 2020.

Das Pflegezentrum Pfauen in Bad Zurzach, fotografiert am 12. März 2020.

Severin Bigler / zuz

«Doch wer genauer hinsieht, ist rasch überzeugt: Das Generationenhaus stellt sich erfolgreich einer schwierigen, aber gesellschaftlich immer wichtigeren Aufgabe», heisst es auf der Website.

Im Generationenhaus sind seit September 2019 die fast 90 Bewohner des Zentrum für Pflege und Betreuung «Pfauen», die Spitex, eine Podologin, ein Coiffeurgeschäft, das Bistro Emil und die Kindertagesstätte «Chestenebaum», die für 36 Kinder Platz bietet, unter einem Dach.

Im öffentlichen Bistro des Generationenhauses Alters- und Pflegeheim Pfauen treffen mehrere Generationen aufeinander.

Im öffentlichen Bistro des Generationenhauses Alters- und Pflegeheim Pfauen treffen mehrere Generationen aufeinander.

Alex Spichale / 16. Januar 2020

Rund 50 Millionen Franken kostete der Neubau auf dem Höfli-Areal mit 72 Pflegebetten, 24 Betten in einem geschützten Wohnbereich (Demenzabteilung) sowie 12 Zweizimmerwohnungen (Wohnen mit Service).

Von der Idee bis zur Vollendung des Projekts dauerte es rund neun Jahre. Ausschlaggebend für den Bau waren die immer knapperen bis ungenügenden Platzverhältnisse.