Eine 35-jährige Autofahrerin war am Montag um 21.45 Uhr mit einem Audi von Full-Reuenthal in Richtung Leuggern unterwegs. Aus noch unbekannten Gründen geriet sie von der Hauptstrasse und prallte in einen Strommast. Wegen des kaputten Mastens waren rund 300 Haushalte für anderthalb Stunden ohne Strom.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei wurde sie mittelschwer verletzt. Ein Rettungshelikopter flog die Verletzte ins Spital. 

Die genaue Unfallursache wird nun abgeklärt. Die Staatsanwaltschaft Brugg-Zurzach eröffnete eine Untersuchung und ordnete bei der Fahrerin eine Blut- und Urinprobe an. Die Kantonspolizei Aargau nahm der Kosovarin den Führerausweis zu Handen des Strassenverkehrsamtes ab.

Auf der Strasse zwischen Full-Reuenthal und Leuggern hat es einen einzigen Strommasten.