Bereits zum dritten Mal produziert der Klingnauer Ledermöbelhersteller de Sede eine Spezialanfertigung für die Flughafen Lounges der Schweizer Airline Swiss. Nachdem bereits zwei Lounges in Zürich von de Sede ausgestattet wurden, erhält nun auch der Flughafen in Genf neue Sitzmöbel.

De Sede ist einer der führenden Hersteller von exklusiven Ledermöbeln und kann auf eine über 55-jährige Firmengeschichte zurückblicken: Das Unternehmen aus Klingnau war ursprünglich ein Sattelbetrieb. Erst drei Jahre nach der Gründung wurde daraus die heutige de Sede AG und man begann mit der Ledermöbelproduktion.

Mittlerweile beschäftigt das Unternehmen weltweit 120 Mitarbeiter, davon 110 in Klingnau. Rund 70 Prozent der produzierten Möbel werden im Ausland verkauft. Letztes Jahr hat das Unternehmen die erste Ledertaschenkollektion herausgegeben.

Nähte im Swiss-Logo-Farbton

2016 wurde im Terminal E des Flughafen Zürichs die erste Lounge mit de Sede Sitzmöbeln ausgestattet. Dieses Jahr folgte die zweite im Terminal A in Zürich und nun die in Genf. Dem Designteam sei es ein Anliegen gewesen, so viel «Swissness» wie möglich in die Spezialanfertigung zu integrieren, wie das Unternehmen in einer Mitteilung schreibt. So sind die Sitzmöbel mit einer roten Naht versehen, dessen Farbton derselbe ist wie im Swiss-Logo. Ein Highlight ist auch die Unterseite der Möbel, schreibt das Unternehmen in seiner Mitteilung weiter. Der auf der Unterseite ausgeschnittene Luftdurchlass hat die Form eines hinteren Flügels mit dem Logo der Swiss.

Die Geschäftsführerin von de Sede, Monika Walser, sagt: «Es freut uns, dass wir mit unserer Schweizer Handwerkskunst noch eine weitere Nuance an ‹Swissness› in die Lounge hineinbringen dürfen.»

Die Swiss Lounge am Flughafen Genf ist täglich von 5.30 Uhr bis 21.30 geöffnet. Die neuen Sitzmöbel bieten in der Business und Senator Lounge der Swiss Platz für rund 50 Leute. Sie sind nur für Personen mit einem Ticket in einer bestimmten Flugklasse zugänglich. (AZ)