Sommerhalde
An allen Ecken wird gebaut – Uerkheim hat bald für Steuerzahler jeden Budgets ein Heim zu bieten

Die Siedlung Sommerhalde oberhalb der Hinterwilerstrasse ist schon erkennbar und für zwei weitere Bauprojekte stehen dieses Jahr noch Spatenstiche an.

Flurina Dünki
Merken
Drucken
Teilen
An der Baumattstrasse in Uerkheim entsteht die erste Etappe der Terrassenwohnungs-Siedlung "Sommerhalde".

An der Baumattstrasse in Uerkheim entsteht die erste Etappe der Terrassenwohnungs-Siedlung "Sommerhalde".

Flurina Dünki / Aargauer Zeitung

Uerkheim arbeitet mit Hochdruck daran, Wohnraum für ­zusätzliche Dorfbewohner zu schaffen. Hauptgrund sind die Steuereinnahmen, die nur dank Bevölkerungswachstum besser werden können. Zwar lag der Steuerabschluss für 2020 eine knappe Viertelmillion über dem Budget, doch nur wegen Nachträgen aus Vorjahren und Mehr­erträgen bei den Sondersteuern.

2013 hatten die Uerkner mit dem Nein zur Fusion mit Zofingen den finanziellen Auffang abgelehnt. Nun müssen sie selber dafür sorgen, dass Geld reinkommt. Seit einem Jahr zeigt die Bevölkerungskurve zwar wieder aufwärts (zwischen 2015 und 2018 fiel die Einwohnerzahl von 1366 auf 1333), es sind jedoch bescheidene Schritte.

An der Baumattstrasse in Uerkheim entsteht die erste Etappe der Terrassenwohnungs-Siedlung "Sommerhalde". 43 Wohnungen sind insgesamt geplant.
5 Bilder
An der Baumattstrasse in Uerkheim entsteht die erste Etappe der Terrassenwohnungs-Siedlung "Sommerhalde". 43 Wohnungen sind insgesamt geplant.
An der Baumattstrasse in Uerkheim entsteht die erste Etappe der Terrassenwohnungs-Siedlung "Sommerhalde". 43 Wohnungen sind insgesamt geplant.
Visualisierung der Siedlung Sommerhalde, die derzeit am Eihubelweg / Baumattstrasse in Uerkheim entsteht. Am Hang oberhalb der Hinterwilerstrasse entstehen 46 Terrassenwohnungen.
An der Baumattstrasse in Uerkheim entsteht die erste Etappe der Terrassenwohnungs-Siedlung "Sommerhalde". 43 Wohnungen sind insgesamt geplant.

An der Baumattstrasse in Uerkheim entsteht die erste Etappe der Terrassenwohnungs-Siedlung "Sommerhalde". 43 Wohnungen sind insgesamt geplant.

Flurina Dünki / Aargauer Zeitung

Derzeit wohnen 1354 Personen im Dorf. «Umso wichtiger erscheint es dem Gemeinderat, dass die auf Bauland der Gemeinde geplanten Projekte realisiert werden können», schrieb der Gemeinderat kürzlich in einer Mitteilung. Gemeint sind das Areal beim ehemaligen Schützenhaus und jenes beim Bodenacker.

Wo Schützenhaus stand, sind Wohnungen geplant

Die 73 Aren im Bodenacker, zu deren Verkauf die Wintergmeind 2020 zustimmte, werden mit etwa elf Doppeleinfamilienhäusern überbaut. Auf dem Land, wo das Schützenhaus stand, kommen dereinst altersgerechte Wohnungen hin. Die Baubewilligung wurde bereits erteilt. Losgehen könnte es hier schon dieses Jahr. Bei beiden Projekten geht es um Mietobjekte.

Für das gehobenere Pendant zu den Wohnungen beim ehemaligen Schützenhaus dürften auch noch dieses Jahr die Bagger auffahren. Im Knick von Schweizermattenstrasse und Uerkenweg entstehen zwei Wohnhäuser mit 24 Wohnungen in hochbehindertengerechter Bau- weise.

Schweizermatten-Uerkeweg in Uerkheim werden zwei Mehrfamilienhäuser mit 24 altersgerechten Wohnungen gebaut.
3 Bilder
In Uerkheim entstehen zwischen Schweizermattenstrasse und Uerkenweg 2 Wohnhäuser mit insgesamt 24 altersgerechten Mietwohnungen.
In Uerkheim entstehen zwischen Schweizermattenstrasse und Uerkenweg 2 Wohnhäuser mit insgesamt 24 altersgerechten Mietwohnungen.

Schweizermatten-Uerkeweg in Uerkheim werden zwei Mehrfamilienhäuser mit 24 altersgerechten Wohnungen gebaut.

Flurina Dünki / Aargauer Zeitung

Noch haben sich Bauherrin Acama Immobilien und Totalunternehmerin IGD Grüter AG nicht entschieden, ob die Wohnungen (16 haben 2½ Zimmer, 7 haben 3½ und eine 4½) zur Miete oder zum Eigentum ausgeschrieben werden oder ob es beides geben soll. Ihre Vision ist eine zukunftsorientierte Wohnform mit dem Konzept «Rentner für Rentner». Auch ein Bistro sowie Coiffeur, Physio, Massage oder Fusspflege könnte es dereinst im Erdgeschoss geben. Geplanter Baubeginn ist der kommende Herbst.

Mit den beiden Projekten für Senioren-Wohnungen für verschieden grosse Budgets will der Gemeinderat dafür sorgen, dass diese demografische Gruppe nicht abwandern muss, wenn die Kinder ausgezogen und das Heim zu gross, der Garten zu umständlich geworden ist. Altersgerechte Wohnungen sind derzeit praktisch nicht vorhanden, weshalb Senioren oft in andere Gemeinden umsiedeln.

Die ersten Terrassenwohnungen sind fast fertig

Aber auch für die im Dorf dringend benötigten Familien und Paare wird fleissig gebaut. 12 von insgesamt 46 Terrassenwohnungen der Überbauung «Sommerhalde» am Hang oberhalb der Hinterwilerstrasse sind im fortgeschrittenen Baustadium. Die ersten davon sind – mit ein paar Monaten Verspätung – im April bezugsbereit. Die künftige Wohnadresse wird Eihubelweg beziehungsweise Baumattstrasse lauten. Bauherrin ist die Rulero AG, die Bauleitung hat die Blättler Architekten AG inne.

Für eine 4½-Zimmer-Wohnung à 128 Quadratmeter zahlt man 780'000 bis 960'000 Franken, für eine Wohnung mit 5½ Zimmern 1 Million Franken und für eine mit 6½ Zimmern 1,4 Millionen Franken. Ein relativ günstiger Preis für Terrassenwohnungen bei einer Terrassenfläche von 35 bis 70 Quadratmetern. Für nächstes Jahr ist der grösste Bauschub von insgesamt drei Etappen geplant. 21 weitere Wohnungen sollen dann entstehen. Der letzte Teil des Quartiers mit zehn Häusern folgt erst ab 2026.