Reitnau
Neuer Leiter für exklusives Resort: Fredy Bühler übergibt das Widenmoos

Fredy Bühlers Sohn Daniel übernimmt am Samstag das Widenmoos in Reitnau, das 25 Festangestellte beschäftigt und schon Referentinnen wie Angela Merkel begrüsste.

Merken
Drucken
Teilen
Das Resort Widenmoos in Reitnau. (Bilder vom Februar 2018)
5 Bilder
Das Resort Widenmoos in Reitnau.
Resort Widenmoos
Das Resort Widenmoos in Reitnau.
Das Resort Widenmoos in Reitnau.

Das Resort Widenmoos in Reitnau. (Bilder vom Februar 2018)

Flurina Dünki

Das Widenmoos, idyllisch gelegen an der Kantonsgrenze zwischen Reitnau und Winikon LU, erstrahlt in neuem Glanz. Das Hallenbad ist weg, noch mehr Räume für Feiern jeder Grösse sind nun vorhanden. «Wir sind ein Wirtschaftsclub und kein Wellnesshotel», erklärt «Widenmoos»-Besitzer Fredy Bühler (71). Und er erzählt eine Reminiszenz aus der Zeit, als er sich für das Anwesen zu interessieren begann, das vom Schuhindustriellen Ernst Oskar Bally in der Zeit des Ersten Weltkrieges erbaut worden war.

Bühler befand sich in den Achtzigerjahren in Verhandlungen mit den damaligen Besitzern, als er vor Ort in den Garten gebeten wurde und dort einen gewissen Donald Trump und seine damalige Frau Ivana kennenm lernte. Die Trumps waren im «Widenmoos» zu Gast.

Bühler wohnte zu der Zeit in Aarau, war ein Immobilienunternehmer und Hotelbesitzer (unter anderem Parkhotel Zurzach). Er stand dem FC Aarau nahe und unterstützte den Concours- Hippique-Sport.

Widenmoos

Widenmoos

Frieda Steffen

Angela Merkel war da

Der Verkauf kam zustande und seit 1989 besitzt die Familie Bühler das «Widenmoos». Es bietet den Resort-Mitgliedern ein interessantes Rahmenprogramm mit über 40 Anlässen pro Jahr. Dazu kommen private Events und Seminare unter dem Patronat der jeweiligen Mitglieder. Prominente bis hinauf zu Angela Merkel referierten im «Widenmoos».

«Die Privatsphäre der Mitglieder wie auch der Referenten wird sehr hoch gehalten. Daher sind Pressevertreter nicht willkommen», erklärt Fredy Bühler. Bisher wurden 267 Clubtage und 49 Surprise-Anlässe durchgeführt.

25 Festangestellte

Das «Widenmoos»-Resort gibt es seit 1992. Sein Konzept wurde anlässlich des 25-Jahr-Jubiläums hinterfragt und alle waren sich einig, dass es ein Rückzugsort bleiben soll. Die Bühlers investierten einen erheblichen Beitrag in den Umbau des Resorts. Mehr noch, als dies in den letzten Jahrzehnten immer der Fall war: Seit 1992 waren es jährlich jeweils rund eine halbe Million Franken. Die Bühlers beschäftigen im «Widenmoos» 25 Festangestellte und 30 Teilzeitmitarbeitende.

Auch wenn vieles bleibt, etwas wird sich heute Samstag ändern. In der Leitung des «Widenmoos» gibt es eine Verjüngung. Fredy Bühler, der zwischenzeitlich in Schenkon LU am Sempachersee wohnt, übergibt das Zepter seinem jüngeren Sohn Daniel.

«Herzblut fliesst weiter»

Daniel Bühler leitet das Haus seit zehn Jahren operativ. Diese Funktion wird er künftig nicht mehr wahrnehmen. Sein Nachfolger wird Lorenz Rütimann.

Und der quirlige Unternehmer Fredy Bühler, kann er loslassen? Das wird sich weisen. Fest steht: Fredy Bühler zieht sich trotz der heutigen Stabübergabe nicht ganz zurück. «Mein Herzblut, das seit 26 Jahren für dieses Haus fliesst, wird auch weiter fliessen. Nach aussen wird allerdings Daniel auftreten.», betont er. (st/AZ)