Muhen
Gibt es bald nur noch ein einziges Feuerwerk für Obermuhen?

Den ehemaligen Gemeindeschreiber Bruno Baumann stört es, dass am 1. August viele verschiedene Feuerwerke fast gleichzeitig den Himmel erleuchteten und lanciert nun eine Idee.

Christine Wullschleger
Drucken
Teilen
Künftig soll es ein gemeinsames Feuerwerk geben.

Künftig soll es ein gemeinsames Feuerwerk geben.

Alex Spichale

Ein Nationalfeiertag ohne Feuerwerke ist heutzutage kaum mehr vorstellbar. Raketen, Vulkane und viele andere Knallkörper locken die Leute in Scharen in die Verkaufsläden. In Muhen können beispielsweise bei Andreas Müller alias «Raketen Res» Feuerwerke gekauft werden. Kein Wunder, dass in einem Quartier am 1. August Raketen und Co unkoordiniert in die Luft gehen. So geschehen in Obermuhen, in jenem Dorfteil, in dem auch der pensionierte, langjährige Müheler Gemeindeschreiber Bruno Baumann wohnt. «Auch dieses Jahr hat unser Dorfteil einmal mehr bewiesen, dass wir den Status der rekordverdächtigen Feuerwerksdarbietungen in der Region behalten dürfen», schreibt er in einem Brief an die Aargauer Zeitung. Obermuhen sei berühmt berüchtigt für die vielen Feuerwerke am 1. August. «Beeindruckend war insbesondere, dass in vielen einzelnen Quartieren sehr umfangreiche, qualitativ und deshalb sicher auch preislich auf sehr hohem Niveau stehende Feuerwerksprogramme optisch und akustisch dargeboten wurden.» So viele, dass er nicht mehr wusste, wo hinschauen. «Es war den meisten Zuschauern nicht mehr möglich, alle pyromanischen Höhepunkte zu geniessen, da sie gleichzeitig in verschiedenen Quartieren stattfanden.»

Standort auf der Egg

Das brachte Bruno Baumann auf eine Idee: Er möchte die Obermüheler animieren, im nächsten Jahr ein gemeinsames Feuerwerk auf die Beine zu stellen. Er schlägt als Standort die Westkante der Moräne Egg zwischen Obermuhen und Hirschthal vor. «Hier käme auch ein Teil der Nachbargemeinden in den Genuss eines auserlesenen Feuerwerks.» Zeitlich will Bruno Baumann den Anlass so abstimmen, dass die offiziellen Bundesfeiern nicht beeinträchtigt werden.

Kontakt:

Bruno Baumann

Telefon: 062 723 17 35

E-Mail: brumar@zik5037.ch

Zuerst seien jetzt Mithelfer gefragt: «Es würde geschätzt, wenn von den Darbietern der grösseren Feuerwerke einige bereit wären, bei der Realisierung dieser Idee mitzuhelfen und ein gemeinsames Konzept zu prüfen», sagt er. Als Koordinationsstelle würde sich Bruno Baumann zur Verfügung stellen. Er werde auch versuchen, allenfalls notwendige Bewilligungen zu beschaffen. «Ich würde mich freuen, im nächsten Jahr ein gemeinsames, schönes Feuerwerk geniessen zu dürfen», sagt er. Alleine werde er die Idee nicht realisieren können, deshalb hofft er, dass «Kolleginnen und Kollegen der Feuerwerkszunft» mithelfen.

Aktuelle Nachrichten