Oberkulm
Der Kindererlebnishof bietet ein Abenteuer à la Pippi Langstrumpf

Eine pferdebegeisterte Familie aus Zürich macht sich mit einem eigenen Kindererlebnishof im Wynental selbstständig. Bereits leben Islandpferde, Ponys, eine Katze auf dem Hof und viele werden folgen. Der Erlebnishof will den Kindern ein ganzheitliches Reiterlebnis bieten.

Ann-Kathrin Amstutz
Merken
Drucken
Teilen
Liliane Wydler mit zwei ihrer Islandponys vor dem neuen Stall.

Liliane Wydler mit zwei ihrer Islandponys vor dem neuen Stall.

Aargauer Zeitung

Das grosszügige Grundstück grenzt direkt an die Wyna. Weitläufige Gehege umgeben den offenen Stall, der mit seinem Vordach an Pippi Langstrumpfs Villa Kunterbunt erinnert. Auch eine überdachte Manege fehlt nicht, von der die Pferde frei ins Aussengehege spazieren können. Neben dem Stall steht das Wohnhaus der Familie Wydler.
Sie hat das Projekt des Kinderabenteuerhofs mit Pferden an der Dorfstrasse 25 entworfen und umgesetzt. Angesprochen sind Kinder im Alter von drei bis zwölf Jahren. Sie sollen auf dem Hof einen bewussten Umgang mit der Natur erlernen. Auf dem Programm stehen hauptsächlich Reitaktivitäten, aber auch Gärtnern, Kindergeburtstage oder Zirkusvorführungen.
Bald gibt es Zuwachs
Drei Islandpferde und zwei Ponys, eine Katze, ein Hamster und sogar ein Gecko leben auf dem Hof. Bald wird die Tiergemeinschaft Zuwachs bekommen: Zum einen beziehen die Hühner ihren Stall, zum anderen erwartet eines der Ponys im Frühling Nachwuchs.
Der Umgang mit dem Pferd in all seinen Facetten steht im Fokus: Das Pferd soll nicht «zum Turngerät degradiert», sondern «als Lebewesen mit all seinen artspezifischen Eigenschaften» kennen gelernt werden, wie auf der Website zu lesen ist.
Neben Grundkursen im Reiten sind auch Zirkusreiten, Ponygeschicklichkeitsparcours oder ein Spezialkurs «Reiten wie Pippi Langstrumpf» im Angebot. Dabei können sich die Kinder verkleiden, bevor sie ohne Sattel aufs Pony steigen. «Wir bieten ein ganzheitliches Reiterlebnis: Die Kinder sehen die Aufgaben, welche im Stall anfallen, und sind auch beim Füttern dabei», sagt Liliane Wydler, Besitzerin des Hofes und gelernte Kindergärtnerin. Auch Therapeutisches Reiten wird angeboten, wo psychisch und körperlich benachteiligte Kinder gefördert werden.
Traum verwirklicht
Liliane und Peter Wydler aus Hedingen am Albis haben sich mit dem Bau des eigenen Hofes einen Wunsch erfüllt und ihre Passion zum Beruf gemacht. «Im Kanton Zürich haben wir kein passendes Grundstück gefunden», erklärt Liliane Wydler. In Oberkulm ist das Ehepaar schliesslich fündig geworden. Im November 2015 ist es mit den drei Töchtern im Wohnhaus eingezogen.
Darauf hat sich die Familie einige Monate Zeit zur Eingewöhnung genommen, bevor Anfang Februar der Geschäftsbetrieb startete. «Das ist auch für die Pferde wichtig», betont Liliane Wyder, die vor drei Jahren eine Ausbildung als Reitpädagogin abgeschlossen hat. Die Pferdebegeisterung liegt in der Familie: Die älteste Tochter ist Pferdefachfrau und die mittlere engagiert sich gerne auf dem Hof, wenn sie nicht gerade die Erwachsenenmaturitätsschule in Zürich besucht. Ebenso ist die jüngste eine passionierte Reiterin. Da erstaunt es kaum, dass sich die Familie schon oft um Pflegepferde gekümmert hat.
Liliane Wyder blickt zufrieden auf den ersten Monat zurück: «Obwohl wir nicht aus der Region sind, mussten wir kaum Werbung betreiben. Die Nachricht vom neuen Hof hat sich schnell herumgesprochen, und viele Leute waren einfach neugierig und haben spontan vorbeigeschaut.» Die Kindergeburtstage haben dazu einen guten Teil beigetragen. «Das ist natürlich die beste Werbung: Ein Kind, das voller Begeisterung nach Hause kommt und unbedingt zurückkehren will.»