Littering

Schlaue Abfallsünder werden selten geschnappt

Das Wohler Bauamt musste nach Pfingsten aufräumen.

Abfall gleich säckeweise entsorgt:

Das Wohler Bauamt musste nach Pfingsten aufräumen.

Aargauer Gemeinden müssen sich immer wieder mit illegal entsorgtem Haushaltkehricht herumschlagen. Gebüsst wird jedoch selten, denn die Abfallsünder gehen immer gerissener vor.

Nach dem Pfingstwochenende war der Frust beim Wohler Bauamt gross. Mehrere Rastplätze waren übersät mit Abfall und wo ein Abfalleimer zur Verfügung steht, überquoll dieser mit Müll. «Zum Teil wurde auch Kehricht von Zuhause mitgebracht», sagte ein Mitarbeiter des Bauamtes der az.

Professionelle Abfallsünder

In Wohlen sind solche Vorfälle kein Einzelfall und ein grosses Problem. Das Bauamt schätzt, dass die täglich gesammelte Menge an illegal entsorgtem Abfall einen 800-Liter-Container füllt. Nicht zuletzt deshalb führte die Freiämter Gemeinde im Frühling eine Anti-Littering-Aktion durch – diese scheint jedoch wenig nachhaltig, wie sich an Pfingsten gezeigt hat.

Obwohl die Angestellten des Wohler Bauamts jeden Sack aufschneiden und überprüfen, kommen die Verursacher meist straflos davon. «Die Abfallsünder wissen genau, was sie tun und gehen sehr professionell vor», sagte ein Bauamt-Mitarbeiter. «Oft finden wir in den Säcken vollständige Zeitschriften, wo nur die aufgedruckte Postadresse abgerissen wurde.»

Bad Zurzach greift durch

Auch andere Aargauer Gemeinden haben Mühe, Abfallsünder zu identifizieren. «Es gibt so Schlaue, die keine verdächtigen Spuren im Abfall hinterlassen», sagte der Rothrister Gemeindeschreiber Stefan Jung. In den letzten Wochen sei es der Gemeinde zwar gelungen, einige Täter zu überführen und mit mehreren hundert Franken zu büssen. «Da kann aber auch Zufall sein, da es manchmal mehr oder weniger Fälle gibt.»

Immer mehr Fälle von illegaler Abfallentsorgung verzeichnet Bad-Zurzach. Der Gemeinderat hat deshalb durchgegriffen und zwischen Ende März und Mitte Mai acht Strafbefehle und sechs Verwarnungen erlassen. Diese Massnahmen wurden in der Zeitung publiziert, was offenbar wirkt: «Derzeit ist es erstaunlich ruhig», sagte Roland Kaufmann, Leiter der technischen Dienste von Bad Zurzach. (pi)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1