Das Gericht Lenzburg hat Thomas N. in allen Anklagepunkten schuldig gesprochen. Zudem muss der 34-Jährige auch die Prozesskosten selber berappen. Das wird teuer: Die Kosten liegen bei über einer halben Million Franken. Hinzu kommen Anwaltskosten und eine hohe Genugtuung an die Hinterbliebenen. Für alle Angehörigen muss Thomas N. insgesamt über 700'000 Franken bezahlen.

Selber aufbringen kann Thomas N. diesen Geldbetrag nicht – aktuell liegt sein Kontostand nach eigenen Angaben bei 400 Franken. Für Entschädigungszahlungen bleibt den Hinterbliebenen letztlich nur die Opferhilfe.

Susanne Nielen, Leiterin Opferhilfe Aargau-Solothurn, erklärt gegenüber «Tele M1»: «Es gibt das Opferhilfegesetz, das vorsieht, dass Genugtuung ausgezahlt werden können, wenn der Täter zahlungsunfähig ist, was hier der Fall sein wird.»

Thomas N. muss zahlen

Thomas N. muss zahlen

Der Vierfachmörder muss die Gerichtskosten von über einer halben Million Franken übernehmen. Dazu kommt die Genugtuung für die Hinterbliebenen.

Die Obergrenze der Opferhilfe liegt allerdings bei 35'000 Franken pro Angehörigen. Den vollumfänglichen Betrag werden die Hinterbliebenen wohl nie erhalten – es sei denn, Thomas N. kommt unverhofft zu einer grösseren Geldsumme.