Jugendfest Lenzburg
Der Vorsänger denkt ans Aufhören – und verrät das Geheimnis der weissen Socken

Bei seinem 20. Auftritt als Vorsänger am Frühschoppen hat Ueli Steinmann nun die Sache mit den Socken aufgeklärt.

Ruth Steiner
Drucken
Teilen
Ueli Steinmann stimmt zum «Vuglbärbam»-Lied an.

Ueli Steinmann stimmt zum «Vuglbärbam»-Lied an.

SEVERIN BIGLER

Zum 20. Mal ist Ueli Steinmann am Freitag als Vorsänger am Frühschoppen auf dem Tisch gestanden und hat Schlag 12 Uhr zum Jugendfestlied «Vuglbärbam» angestimmt.

Dabei klang seine Stimme so kräftig wie eh und je. Und trotzdem denkt Steinmann ans Aufhören.

In fünf Jahren will er zum letzten Mal vor der dicht gedrängten Gästeschar im Stadtratssaal singen. Wer sich als Nachfolger anbieten wolle, solle sich durch lautes Mitsingen an der Tischkante empfehlen, sagte er launig. «Es darf auch eine Frau sein.»

Steinmann hat sich sein persönliches Jubiläumsgeschenk gemacht. Für einmal hat er nämlich darauf verzichtet, mit seinem speziellen Sockenschmuck eine politische Botschaft oder einen subtilen Seitenhieb in Richtung der Lenzburger Obrigkeit zu deponieren.

Schuld sind die Lehrerinnen

Obwohl es genug aktuelle Themen gegeben hätte, wie er mit einem Augenzwinkern festhielt. Steinmann hat auf Nostalgie gemacht und Socken aus der Zeit seines Vaters, als dieser Vorsänger war, aus der Schublade geholt. Lenzburg mit einem Jugendfestchränzli und ein Vogelbeerenzweiglein.

Seine Frau hat sie mit glitzernden Pailletten modisch aufgepeppt. Dann klärte Ueli Steinmann das Geheimnis um die Fussbekleidung des Vorsängers. Schuld sind die Lehrerinnen. Sie hätten seinen Vater gehänselt, weil er so dünne Socken getragen habe. «Von diesem Moment an sind die Socken in den Fokus gerückt.»

Aktuelle Nachrichten