Schafisheim/Seon

Auf «Holperpiste» wird nicht vor Buckeln, aber vor Wild gewarnt

Pfosten mit Signaltafeln und wärmegesteuerten Sensoren der Wildwaranlage am Rand der Kantonsstrasse zwischen Seon und Schafisheim. Pascal Meier

Pfosten mit Signaltafeln und wärmegesteuerten Sensoren der Wildwaranlage am Rand der Kantonsstrasse zwischen Seon und Schafisheim. Pascal Meier

Nächste Woche wird entlang der sanierten Kantonsstrassedie für rund 150000 Franken erstellte Wildwarnanlage in Betrieb genommen. Diese Anlage ist die dritte ihrer Art im Aargau.

Nein, es sind keine permanenten Radargeräte, die entlang der Kantonsstrasse zwischen Schafisheim und Seon Temposünder registrieren. Entlang der K 246, die seit der im letzten Juli missglückten und in diesem Jahr zu korrigierenden Belagssanierung kantonsweit als «Holperpiste» zu Berühmtheit gelangte, wurden Kamera-ähnliche Sensoren montiert, die auf bewegliche Wärmequellen reagieren.

Zusammen mit den von diesen Messsonden gesteuerten Leucht-Warntafeln bilden die Sensoren eine Wildwarnanlage, die unliebsame Zusammenstösse von Autos mit kreuzenden Tieren vermeiden soll. Auf der Seetalstrasse werden zwei Abschnitte von 170 und 100 Meter Länge überwacht. Hier lösen sie die entsprechende Warnung für die Autolenker aus.

Bewährtes System

«Es handelt sich um die dritte solche Anlage im Aargau», so Tobias Becker, Sektionsleiter Elektrotechnik der Unterabteilung Verkehrsmanagement in der Abteilung Tiefbau des kantonalen Departements Bau Verkehr Umwelt (BVU). Auf der Zufahrtsstrecke ins Seetal konnte man also bereits von Erfahrungen profitieren.

Hier wurde das gleiche, von der Bündner Firma Calstrom gelieferte System installiert, das bereits zwischen Vordemwald und St. Urban sowie zwischen Kaisten und Sisseln seinen Dienst versieht. Vor allem die Pilotanlage in der äussersten Westecke des Kantons habe sich «bestens bewährt», wie die Verantwortlichen festhalten: Während früher 60 bis 70 Tiere pro Jahr dem Strassenverkehr zum Opfer fielen, wurde nach der Montage der Warnanlage nur noch ein totes Tier registriert.

Zuerst Pieps-Warngeräte

Derart eindrückliche Reduktionen sind entlang der «Holperpiste» nicht möglich, da hier die Fallwild-Zahlen nie derart hohe Werte erreichten wie bei Vordemwald. Gemäss Reto Fischer von der Sektion Wald und Fischerei der Abteilung Wald im BVU verunfallten zwischen 2002 und 2008 jährlich durchschnittlich 10 Rehe, 13 Füchse und 3 Dachse. Diese Zahlen aus der Jagdstatistik beziehen sich jedoch auf das gesamte Revier Seon-Staufen. Die K 246 ist hier nur eine von zahlreichen Strassen. Die Kantonsstrasse zwischen Seon und Lenzburg ist in Sachen Wildwechsel mindestens ähnlich exponiert wie die «Holperpiste».

Für den Zeitraum zwischen 2009 und 2011 liegen genaue Zahlen für den Abschnitt zwischen Schafisheim und Seon vor. 2009 gab es hier 9 Unfallrehe. Danach wurden Warngeräte mit einem andern System montiert: Dabei lösen Autofahrer Piepstöne aus, die die Rehe von der Überquerung der Strasse abhalten sollen. Prompt verzeichnete man 2010 nur noch 2 Reh-Opfer, 2011 wieder 6 (aber 5 davon ausserhalb des Perimeters mit den Wildwarngeräten).

Die Sektion Wald und Fischerei erwägt nun, ab nächstem Jahr die Daten rund ums Fallwild exakter zu erfassen. Damit könnte man detaillierter und erhärtet nachweisen, wo Wildwarnanlagen am meisten Sinn machen.

Nicht oberste Priorität

«Die Strecke zwischen Seon und Schafisheim wurde damals als ‹prioritär› für Massnahmen eingestuft», so Reto Fischer. Es gab aber auch Strecken mit «hoher Priorität»; die K 246 lag also nicht in der dringlichsten Kategorie.

Angesichts der ohnehin anstehenden Sanierung der Verbindung ins Seetal entschloss man sich zur Montage des wärmesensorgesteuerten Systems. Die nötigen elektrischen Zuleitungen liessen sich so billiger realisieren. Trotzdem hat die ganze Wildwarnlage mit total 8 Sensoren, steuerbaren Warntafeln und Versorgungskästen rund 150 000 Franken gekostet.

Gemäss Tobias Becker wird die Anlage nächste Woche, in der Nacht vom Mittwoch auf Donnerstag, in Betrieb genommen.

Meistgesehen

Artboard 1