Aargauer Coronazahlen
Zunahme von fast 20 Prozent in einer Woche: Die Entwicklung der vergangenen sieben Tage

Der Kanton Aargau hat seinen wöchentlichen Situationsbericht zur epidemiologischen Lage veröffentlicht. Während mehr zwar positive Fälle verzeichnet werden, sind weniger Menschen gestorben.

Alessandro Crippa
Merken
Drucken
Teilen
Das Pflegepersonal ist derzeit stark gefordert.

Das Pflegepersonal ist derzeit stark gefordert.

Keystone

Am Donnerstag ist es im Aargau zu einem neuen Rekord gekommen. Zu einem negativen Rekord. Da meldete der Kanton 503 neue Coronafälle für 24 Stunden. So hoch waren die Zahlen seit Pandemiebeginn noch nie. Seit deren Ausbruch haben sich im Aargau 21'063 Menschen mit dem Virus infiziert.

R-Wert liegt bei 1,02

In seinem wöchentlichen Situationsbericht zur epidemiologischen erklärt der Kanton Folgendes: «Diese Fallzahl kann einem neuen, ansteigenden Trend oder aber einer Tagesschwankung entsprechen.» Der aktuelle Reproduktionswert liegt im Aargau bei 1,02. Das heisst: 100 infizierte Personen stecken 102 weitere an. Schweizweit der R-Wert leicht darunter – bei 1,01.

In der Periode vom 27. November bis zum 3. Dezember haben sich im Aargau insgesamt 2184 Personen mit Covid-19 angesteckt. In der Periode vom 4. Dezember bis 10. Dezember waren es deren 2590 Personen. Das ist eine Zunahme von 19 Prozent.

Weniger Todesfälle

Und trotzdem: Bei der Hospitalisierungsrate wie auch bei der Todesfallrate ist eine Abnahme feststellbar. Letztere war zunächst sechs Wochen erhöht, danach zwei Wochen stabil und in der vergangenen Woche rückläufig. Dies zeigt ein Blick auf die Statistik. Vom 27. November bis zum 3. Dezember sind 35 Personen an oder mit Corona gestorben, in der Zeit vom 4. Dezember bis 10. Dezember waren es 25 Todesfälle, die beim Kanton registriert worden sind. Das Durchschnittsalter der Verstorbenen lag in den vergangenen bei 81,2 Jahren (Vergangene Woche: 83,8 Jahre).

Viele neue Erkenntnisse bringt der neueste Bericht nicht. Ein Satz darin ist allerdings auffällig. Er lautet:

Die Gesamtlage kann aktuell schwer beurteilt werden, eine Prognose ist aktuell nicht zuverlässig möglich.

189 Personen liegen derzeit wegen einer Covid-19-Erkrankung in einem Bett eines Aargauer Spitals, 33 von ihnen benötigen eine Intensivpflege. Und: Bisher mussten aus verschiedenen Gründen insgesamt acht ausserkantonale Hospitalisationen vorgenommen werden, geht aus dem Bericht hervor. Das heisst, seit vergangener Woche wurde eine Person in ein Spital ausserhalb des Aargaus gebracht.

Dennoch sei die Durchhaltefähigkeit des Gesundheitspersonals weiterhin gegeben. Allerdings müsse die Situation weiterhin genau beobachtet werden, schreibt der Kanton weiter.