Rothrist
Vizeammann Adrian Schmitter tritt wegen schwerer Krankheit zurück – bleibt aber CEO im Kantonsspital Baden

Aufgrund einer Darmkrebs-Erkrankung hat Vizeammann Adrian Schmitter per 31. Januar 2019 den Rücktritt aus dem Gemeinderat Rothrist bekanntgegeben. Seine Funktion als CEO des Kantonsspitals Baden behält er.

Drucken
Teilen
Adrian Schmitter tritt als Vizeammann zurück (Archivbild).

Adrian Schmitter tritt als Vizeammann zurück (Archivbild).

Zofinger Tagblatt

Am Montag wurde bekannt, dass Rothrists Vizeammann Adrian Schmitter wegen einer schweren Krankheit per 31. Januar aus dem Gemeinderat zurücktritt. Er wird laut Mitteilung die mit dem Gemeinderatsmandat verbundenen Verwaltungsratsmandate in der EW Rothrist AG, in der Pflegezentrum Luegenacher AG und der Wohnzentrum Luegenacher AG bis zur nächsten ordentlichen Generalversammlung weiterführen.

Schmitter ist im Kanton bekannt als CEO des Kantonsspitals Baden KSB, und als früherer Generalsekretär des kantonalen Departements Gesundheit und Soziales (DGS). Bei ihm wurde im Oktober Darmkrebs diagnostiziert, wie er der AZ auf Nachfrage sagt. Er wurde daraufhin im KSB erfolgreich operiert, und ist jetzt in der Chemotherapiephase. Schmitter: «Es geht mir gut.»

Schmitter bleibt damit CEO des KSB, und arbeitet dort wieder zu 100 Prozent. Das heisse jetzt aber «nicht mehr bis 80, sondern halt auch mal nur 50 oder 60 Stunden pro Woche», so Schmitter. Er müsse aber mit seinen Kräften schon haushälterisch umgehen. Deshalb konzentriert er sich jetzt auf die Therapie und die Genesung sowie auf seine berufliche Tätigkeit, und er verzichtet auf sein politisches Amt in Rothrist. (MKU)

Aktuelle Nachrichten