TV-Krimi

«Tatort»-Dreh: Im Aargauer Wald liegt eine hübsche tote Schülerin

Genau dieses Waldstück soll es sein: «Tatort»-Dreharbeiten im Freiamt.

Genau dieses Waldstück soll es sein: «Tatort»-Dreharbeiten im Freiamt.

Eine Szene des 10. Luzerner «Tatorts» wird in einem Freiämter Wald gedreht. Warum es der Film-Crew im Aargau besser gefällt als in der Innerschweiz, hat «Tele M1» ermittelt.

Die junge Frau in dem schönen Kleid liegt mitten auf der Strasse. Reglos. Die Spurensicherer in den weissen Overalls verraten: Sie ist tot. 

Krimi-Szenen im beschaulichen Waldstück

Was klingt wie ein Krimi ist eine Szene aus dem 10. Schweizer «Tatort», der in rund einem Jahr in Deutschland, Österreich und der Schweiz ausgestrahlt werden soll.

Gedreht wird diese im Wald bei Oberrüti im Freiamt.

Rund 50 Leute wuselten deshalb in den vergangenen Tagen in dem ansonsten beschaulichen Waldstück herum. Die Strasse war am Montag bereits zum zweiten Mal gesprerrt, die Szene mittelerweile ist die Szene im Kasten.

Eine optisch interessante Waldstrasse

Aber was haben die Luzerner Kommissare Reto Flückiger (Stephan Gubser) und Liz Ritschard (Delia Mayer) im Aargauer Wald verloren?  

Der «Tatort»-Produktionsverantwortliche Christopher Novak erklärt gegenüber «Tele M1»: «Wir brauchten Wald, wir brauchten eine Waldstrasse mit Mittelstreifen und die musste auch noch optisch interessant sein, sprich: ein bisschen Hügel, ein bisschen Kurve. Und sie musste sperrbar sein.»

Viele Ansprüche an einen einzelnen Drehort. Die «Tatort»-Filmcrew hat lange gesucht und wurde im Freiamt fündig.

Und wie es eben ist beim Spielfilm: Ob die hübsche tote Internatsschülerin in der Innerschweiz oder im Aargau im Wald liegt, spielt im fertigen TV-Krimi keine Rolle mehr.

Meistgesehen

Artboard 1