«Support Your Sport»
Schon über 6000 Vereine machen mit: Das Challengefieber ist im Aargau und schweizweit ausgebrochen

Die Aargauer Zeka-Rollers sind in der Migros-Kampagne «Support your Sport» auf Platz 6 und kämpfen um einen Anteil der drei Millionen.

Cynthia Mira
Merken
Drucken
Teilen
Die Bestplatzierten der Region sind die Mitglieder der Zeka-Rollers Aargau. Das kann sich aber schnell ändern.

Die Bestplatzierten der Region sind die Mitglieder der Zeka-Rollers Aargau. Das kann sich aber schnell ändern.

ZVG / Aargauer Zeitung

Die Migros lancierte Anfang Monat die Kampagne «Support your Sport». Es ist ein Wettkampf um Vereinsbons, die Kundinnen und Kunden der Migros nach einem Einkauf einem Lieblingsklub zuspielen können. Schweizweit messen sich seither die Sportvereine untereinander. Insgesamt stehen drei Millionen Franken auf dem Spiel.

Die beste Performance in der Region gelang bis jetzt den Zeka-Rollers, eine Untersektion des Rollstuhlclubs Aargau. Zeka steht für Zentrum für Körperbehinderte. Trainiert wird in Aarau und Baden. Im Verein spielen Menschen mit einer Beeinträchtigung im Rollstuhl Hockey. Genannt wird diese Sportart Powerchairhockey. Nach gestrigem Stand um 17 Uhr belegen sie in ihrer Kategorie den 6. Rang. Sie schlagen sich gegen über 3300 Vereine durch. Die Rangliste wird von der Migros mehrmals täglich aktualisiert. Als Startkapital gibt es 100 Franken auf sicher.

«Natürlich freut uns das enorm», sagt der langjährige Trainer Michel Joye.

Es sei ihr Ziel gewesen, unter den ersten fünf zu landen. «Wir haben uns früh angemeldet und bei allen Schulen, die zur Institution gehören, Werbung gemacht.» Auch in den sozialen Medien seien sie aktiv. «Das hat uns in die Karten gespielt», sagt er.

«Die Euphorie war am Anfang aber etwas grösser, weil wir nicht damit gerechnet haben, dass sich derart viele Vereine anmelden werden», sagt er. Wie gross der Gewinn sein wird, hängt von der Anzahl der registrierten Vereine und der Summe der eingelösten Bons ab. Je mehr Vereine starten, desto geringer wird die Gewinnsumme am Ende sein.

Die zeka-Rollers Aargau bestreiten auch Turniere im Ausland. Ihr Ziel ist es, sich im Wettbewerb unter den ersten fünf zu platzieren.

Die zeka-Rollers Aargau bestreiten auch Turniere im Ausland. Ihr Ziel ist es, sich im Wettbewerb unter den ersten fünf zu platzieren.

ZVG / Aargauer Zeitung

Insgesamt stehen zwar drei Millionen Franken zur Verfügung. Diese werden aber auf drei Töpfe verteilt. Eine Million für Vereine mit weniger als 100 Mitglieder, eine für solche, die 101 bis 300 Mitglieder haben. Und die letzte Million gibt es für Vereine mit über 300 Aktiven. Alle Klubs, die mitmachen, erhalten mit den ersten 20 Vereinsbons hundert Franken Startkapital auf sicher.

Die Summe der Startkapitale wird von der Million im Topf abgezogen. Wenn sich also beispielsweise 3000 Vereine für Topf eins anmelden, resultiert am Ende noch eine Summe von 700000 Franken, die unter ihnen verteilt wird. Am Ende zählt nicht der Rang, sondern die Anzahl der zugespielten Bons sowie die Anzahl der angemeldeten Vereine. Alle eingelösten Vereinsbons werden gezählt. Die Summe wird ins Verhältnis zu den Bons der einzelnen Klubs gesetzt. Und dieser berechnete Anteil ist der Verteilschlüssel für das übrig gebliebene Geld im Fond.

Für die Ausübung des Sports braucht es elektrisch betriebene Sportrollstühle. Der Verein will sich mit dem Gewinn einen neuen Stuhl anschaffen.

Für die Ausübung des Sports braucht es elektrisch betriebene Sportrollstühle. Der Verein will sich mit dem Gewinn einen neuen Stuhl anschaffen.

ZVG / Aargauer Zeitung

Mit dem Geld wird ein neuer Sportrollstuhl bezahlt.

Joye betont einen anderen Aspekt, der im Verlauf der Kampagne wichtig wurde: «Wir haben endlich wieder ein Vereinsgefühl und kämpfen gemeinsam für ein Ziel», sagt er. Die Coronapandemie habe dieses Zusammengehörigkeitsgefühl geschwächt, weil weder trainiert noch an Wettkämpfen teilgenommen werden könne. Mit anderen Worten: «Die Teilnahme an dieser Kampagne zeigt uns intern wieder, doch, es gibt uns noch», sagt er. Das sei ein schöner Nebeneffekt. Joye ist seit knapp 20 Jahren Trainer der durchmischten Gruppe. Er ist seit der Gründung 2003 an vorderster Front mit dabei. Er sagt:

«Wir sind stolz darauf, immer wieder junge Talente auszubilden»
Michel Joye ist seit rund 20 Jahren Trainer der zeka-Rollers.

Michel Joye ist seit rund 20 Jahren Trainer der zeka-Rollers.

Zvg / Aargauer Zeitung

Mit Erfolg: Momentan spielen in der Powerchair-Nationalmannschaft drei ehemalige Spieler der Zeka-Rollers in wichtigen Positionen mit. «Wir können uns auch im Ausland immer wieder mit anderen Sportklubs messen und das sind Highlights für uns.» Mit dem Geld möchte man einen neuen elektrisch betriebenen Sportrollstuhl anschaffen. Kostenpunkt: 20000 Franken.

Fan des BSV Schöftland spendete 1000 Bons

Die Zeka-Rollers haben Konkurrenz vom BSV Schöftland. Die Volleyballer reihten sich gestern auf dem neunzehnten Platz ein. Die Migros führt auf der Website auch eine Rangfolge der Spenderinnen und Spender. Für das Team aus Schöftland ist dies Rafael P.. Er hat dem Verein bereits über tausend Bons zugeteilt.

Wie funktioniert die Promotion der Migros?

Die Kampagne ist auch für die Migros Genossenschaft Neuland.

Die Kampagne ist auch für die Migros Genossenschaft Neuland.

ZVG

Bis am 12. April 2021 gibt es ­Vereinbons, die nach einem ­Einkauf in allen Migros-Supermärkten, beim Migrospartner VOI, im Onlineshop oder beim Sportxx bezogen werden können. Pro Einkauf für 20 Franken gibt es einen Bon. Dieser enthält einen QR-Code, der auf der Website supportyoursport.­migros.ch einem registrierten Verein zugeteilt werden kann. Unter allen Spendenden locken Gewinnchancen von 1000 Migros-Geschenkkarten in der Höhe von 100 Franken.

Die Vereine können sich selbstständig anmelden. Bis zum letzten Promotionstag am 12. April 2021 sind Registrierungen möglich. Mittlerweile nehmen bereits über 6000 Vereine am Wettbewerb teil. «Wir haben uns gewünscht, dass möglichst viele mitmachen», sagt Migros-Sprecher Patrick Stöpper. Die momentane Anzahl liege in der Grössenordnung, die man erwartet habe. Sie seien gespannt, wie es in den nächsten Wochen weitergehe.

Die Vereine erfüllen sich mit dem Geld einen Wunsch

«Wir können es nicht steuern und die Vereine machen den Gewinn am Ende unter sich aus», sagt er. Die Freude bei den Aktiven im Breitensport sei aber gross und die Rückmeldungen positiv. Es sei das erste Mal, dass eine solche Promotion gestartet wurde. «Für uns ist es auch Neuland», so Stöpper. Insgesamt werden drei Millionen Franken verteilt. Das Geld soll konkrete Wünsche der Vereine erfüllen. Die Klubs geben diese auf der Plattform im Vorfeld an. Besonders der Wunsch nach neuen Vereinstenues liegt im Trend.

Rangliste der stärksten Vereine in der Region Aargau West
(Stand 19.2.2021, 17h)

Topf 1: < 100 Mitglieder

  1. zeka-Rollers Aargau: 6. Platz mit 3654 Bons
  2. BSV Schöftland: 19. Platz mit 2442 Bons
  3. TV Seengen: 37. Platz mit 1847 Bons
  4. DR Dintikon: 45. Platz mit 1725 Bons
  5. SC Reinach: 59. Platz mit 1528 Bons

Topf 2: 101 bis 300 Mitglieder

  1. Argovia Stars: 10. Platz mit 3578 Bons
  2. Unihockey Aarau: 17. Platz mit 3286 Bons
  3. Argovia Pirates: 40. Platz mit 2574 Bons
  4. FC Muhen: 142. Platz mit 1787 Bons
  5. BC Alte Kanti: 152. Platz mit 1756 Bons

Topf 3: > 300 Mitglieder

  1. FC Entfelden: 76. Platz mit 2299 Bons
  2. HSC Suhr Aarau: 125. Platz mit 1834 Bons
  3. FC Seon: 170. Platz mit 1607 Bons
  4. FC Lenzburg: 259. Platz mit 1218 Bons
  5. Gränichen STV : 350. Platz mit 894 Bons