Pilotprojekt
«Hoffen, so weniger Quarantänefälle zu haben»: Kanti Zofingen startet mit Corona-Massentests

An der Kantonsschule Zofingen wurden heute Mittwoch im Rahmen eines Pilotprojekts die ersten Massentests durchgeführt.

Merken
Drucken
Teilen

(luk) Mit dem Start des Präsenzunterrichts haben die Schülerinnen und Schüler der Kantonsschule Zofingen heute auch erstmals an einem Corona-Massentest teilgenommen. Zumindest diejenigen, die sich dafür freiwillig gemeldet haben – das sind rund 70 Prozent der Schülerinnen und Schüler.

Der Aargau ist der erste Kanton, der solche Massentests durchgeführt. Stellt sich das Pilotprojekt in Zofingen als erfolgreich heraus, soll es im gesamten Kanton mit grossen Personengruppen Anwendung finden.

Patrick Strössler, Rektor der Kantonsschule Zofingen erklärt gegenüber dem Regionalsender Tele M1: «An den Schulen gab es immer wieder positive Fälle, die zu Quarantänen geführt haben. Durch die Massentests erhoffen wir uns nun eine Abnahme dieser Fälle.»

Insgesamt werden pro Woche rund 3000 bis 4000 Personen auf das Coronavirus getestet. Die einzelnen Speichelproben werden dabei zu mehreren sogenannten «Pools» zusammengeführt. Wird in einem dieser Pools das Coronavirus nachgewiesen, müssen alle Probanden dieses Pools erneut zu einem Test erscheinen.