Aarburg

Auto gerät auf Gegenfahrbahn: Frontalkollision – zwei Verletzte

Zwei Personen zogen sich bei einem Verkehrsunfall leichte Verletzungen zu. Die Unfallursache wird abgeklärt. Der Sachschaden ist hoch.

Am Dienstag fuhr eine 26-jährige Schweizerin kurz nach 11.30 Uhr mit ihrem VW T5 in Aarburg Richtung Paradiesli-Tunnel. Aus noch ungeklärten Gründen geriet das Fahrzeug nach links auf die Gegenfahrbahn und prallte frontal gegen einen entgegenkommenden VW Passat, gelenkt von einem 41-jährigen Mann. Die Fahrzeuge prallten zusammen und kollidierten zudem noch mit einem Drittfahrzeug, einem Jeep, der ebenfalls auf der Strasse unterwegs war.

Kurz nach der Meldung rückten Regional- und Kantonspolizei sowie die Feuerwehr und die Sanität an den Unfallort aus. Die 26-jährige Frau und der 41-jährige Mann erlitten leichte Verletzungen. Der Sachschaden beträgt zirka 70'000 Franken.

Die Staatsanwaltschaft Zofingen-Kulm hat ein Verfahren eröffnet. Die Kantonspolizei nahm der VW-Fahrerin aus dem Kanton Solothurn den Führerausweis vorläufig ab. Die Ermittlungen zur Klärung der Unfallursache wurden eingeleitet.

Die aktuellen Polizeibilder

Meistgesehen

Artboard 1