Laufenburg

Am Gala-Abend des Aargauer Musikfests blieb niemand auf dem Trockenen

Moderatorin Nicole Bühler im Gespräch mit Landammann Alex Hürzeler.

Moderatorin Nicole Bühler im Gespräch mit Landammann Alex Hürzeler.

Das Aargauer Musikfest «Ohren auf» eröffnete mit einem sehr gelungenen Gala-Abend in der Stadthalle.

Unter strammem Trommelspiel marschierte das Tambourencorps Laufenburg in die Stadthalle ein und stellte sich auf der Bühne auf. Die Besucher des Gala-Abends zur offiziellen Festeröffnung des Aargauer Musikfestes «Ohren auf» folgten den Trommlern und während die Tamboure kunstvoll aufspielten, wurden die Gäste an ihre Tische gewiesen. Für das Dinner waren rund 30 Tische à acht Personen im Festsaal schön hergerichtet worden und nahezu alle Plätze füllten sich trotz des WM-Spiels der Schweiz gegen Serbien. Das Moderatorenduo André Sauser und Nicole Bühler von Radio Argovia und ein Ensemble aus Musikern der Stadtmusik Laufenburg und der Musikgesellschaften Kaisten und Sulz unter Leitung von Martin Burgunder geleitete die Gäste durch den weiteren Abend.

Kantonalfahne übergeben

Zwischen den musikalischen Einlagen riefen die Moderatoren OK-Präsident Walter Marbot, OK-Vize-Präsident Michael Vögeli, Landammann Alex Hürzeler, Stadtammann Herbert Weiss, AMV-Präsident Kurt Obrist und Willi Begert, OK-Präsident des Musikfestes in Aarburg 2013, zu kurzen Interviews auf die Bühne. «Ich finde es ganz toll, dass sich drei Vereine zusammen gefunden haben, um so ein Fest zu organisieren», lobte Weiss und Hürzeler erklärte: «Musik ist viel Wert. Gerade im Kanton Aargau, wo es fast in jedem Dorf eine Musikgesellschaft gibt und jeden Tag etwas Musikalisches geboten wird. Das bereichert das Leben.» Die Delegation aus Aarburg übergab die Kantonalfahne, die für die kommenden fünf Jahre Ludwig Dünner von der Musikgesellschaft Sulz tragen wird.

Den Gästen wurde aber nicht nur ein gelungenes Konzert der Musiker von den drei das Musikfest ausrichtenden Vereinen und kurzweilige Gespräche mit den Amtsträgern geboten, sondern auch ein feines Menü mit drei Gängen. Zur Vorspeise wurde ein Salat mit Pastete und frischem Brioche serviert, als Hauptgang gab es Entrecôte mit Rosmarinkartoffeln und zum Dessert eine Cognac-Crème-Schnitte. Da legten auch die Moderatoren und die Musiker Pausen ein und versammelten sich zu jedem Gang an den schön hergerichteten Tischen. Bei Sulzer Schaumwein und Kaister Wein blieb auch kein Besucher auf dem Trockenen sitzen.

Meistgesehen

Artboard 1