Grossratssitzung
Abgewählt oder nicht mehr angetreten: Diese 32 Aargauer Grossräte sagen heute Adieu

Sie haben am Dienstag, 15. Dezember ihre letzte Sitzung im Aargauer Grossen Rat. 32 Grossrätinnen und Grossräte verabschieden sich. Bei fünf haben wir etwas genauer hingeschaut.

Eva Berger
Merken
Drucken
Teilen

CH Media

Die neue Legislatur beginnt mit der Grossratssitzung vom 5. Januar 2021 und neuen Gesichtern. Folgende 32 Grossrätinnen und Grossräte verlassen das Parlament per Ende Jahr:

Wittwer Hansjörg, Grüne, hat nach 17 Jahren im Grossen Rat den Jüngeren Platz gemacht.
32 Bilder
Daniel Wehrli (53), SVP, Kulm. Grossrat 2019-2020
Florian Vock (30), SP, Baden. Grossrat 2017-2020
Manuel Tinner (50), SVP, Döttingen. Grossrat 2015-2020
Sabine Sutter-Suter (56), CVP, Lenzburg. Grossrätin 2017-2020
Milly Stöckli (58), SVP, Muri. Grossrätin 2001-2020
Marlise Spörri (64), SVP, Wohlen. Grossrätin 2013-2020
Martina Sigg (60), FDP, Schinznach-Dorf. Grossrätin 2010-2020
Die Zofingerin GLP-Grossrätin Renata Siegrist war die erste Grossratspräsidentin der noch jungen Partei.
Herbert H. Scholl (72), FDP, Zofingen. Grossrat 1981-2020
Rolf Ryser (63), SVP, Würenlingen. Grossrat 2009-2020
Tanja Suter (41), SVP, Gipf-Oberfrick. Grossrätin 2013-2020
Franco Mazzi (61), FDP, Rheinfelden. Grossrat 2013-2020
Martin Lerch (68), EDU, Rothrist. Grossrat 2009-2020
Regina Lehmann (64), SVP, Reitnau. Grossrätin 2001-2020
Marlène Koller (67), SVP, Obersiggenthal. Grossrätin 2009-2020
Cécile Kohler (43), CVP, Lenzburg. Grossrätin 2019-2020
Manuel Kaspar (30), SVP, Kulm. Grossrat 2019-2020
Doris Iten (59), SVP, Birr. Grossrätin 2017-2020
Viviane Hösli (36), SP, Zofingen. Grossrätin 2013-2020
Fabian Hauser (50), BDP, Würenlos. Grossrat 2012-2020
Marco Hardmeier (44), SP, Aarau, Grossrat 2010-2020
Rosmarie Groux (66), SP. Berikon. Grossrätin 2005-2020
Renate Gautschy, Frau Gemeindeammann von Gontenschwil und Präsidentin der Gemeindeammännervereinigung.
Vreni Friker (SVP) war nur neun Monate lang Grossratspräsidentin. Dafür jene, die mit dem bestern Resultat gewählt worden ist.
Werner Erni (56), SP, Möhlin. Grossrat 2019-2020
Dieter Egli (50), SP, Windisch. Grossrat 2005-2020
Antoinette Eckert (64), FDP, Wettingen. Grossrätin 2009-2020
Max Chopard, (54) SP, Obersiggenthal. Grossrat 2017-2020
Ulrich Bürgi (63), FDP, Aarau. Grossrat 2014-2020
Marcel Bruggisser (52), BDP, Aarau. Grossrat 2013-2020
Lucia Ambühl (56), FDP, Sarmenstorf. Grossrätin Januar 2020-Dezember 2020

Wittwer Hansjörg, Grüne, hat nach 17 Jahren im Grossen Rat den Jüngeren Platz gemacht.

Britta Gut

Nur einer von ihnen wird danach weiter an den Sitzungen teilnehmen, jedoch in einer anderen Rolle: Dieter Egli tritt in der neuen Legislatur die Nachfolge von Regierungsrat Urs Hofmann an.

Manche Politikerin konnte nur ein paar Monate Grossratsluft schnuppern, so etwa Lucia Ambühl (FDP), die nur ein knappes Jahr im Parlament sass. Andere wiederum haben viele Grossratsjahre auf dem Buckel.

Wir haben bei je einem Rücktritt pro Fraktion etwas genauer hingeschaut.

Marco Hardmeier: Der Rekordhalter bei den Stichentscheiden

Marco Hardmeier, Grossrat SP, hier am 10. November während der Grossratssitzung in Spreitenbach, hat die Wiederwahl nicht geschafft.

Marco Hardmeier, Grossrat SP, hier am 10. November während der Grossratssitzung in Spreitenbach, hat die Wiederwahl nicht geschafft.

Severin Bigler

Die SP verlor bei den Wahlen vom 18. Oktober in Marco Hardmeiers Bezirk Aarau über vier Prozent Wähleranteil und damit einen Sitz. Hardmeier wurde überraschend nicht wieder gewählt, dabei wollte er noch im Frühling für die SP in den Wahlkampf für den Regierungsrat steigen. In der internen Ausmarchung unterlag der Aarauer aber schliesslich Dieter Egli. Marco Hardmeier war Präsident der kantonalen SP von Januar 2006 bis Juni 2014. Seit Januar 2017 präsidiert er die Geschäftsprüfungskommission im Grossen Rat, im Jahr 2016 war er Grossratspräsident. Dabei hält er mit sechs Stichentscheiden während seines Amtsjahrs bis heute den Rekord aller Präsidentinnen und Präsidenten.

Renate Gautschy: Die einflussreiche Gemeindepolitikerin

Renate Gautschy, Frau Gemeindeammann von Gontenschwil und Präsidentin der Gemeindeammännervereinigung.

Renate Gautschy, Frau Gemeindeammann von Gontenschwil und Präsidentin der Gemeindeammännervereinigung.

Britta Gut

Renate Gautschy ist seit Mai 2005 für die FDP im Grossen Rat. Zu den Wahlen vom vergangenen Oktober ist sie nicht mehr angetreten. Die «Neue Zürcher Zeitung» betitelte Renate Gautschy vor einigen Jahren als eine der einflussreichsten Gemeindepolitikerinnen der Schweiz.

Sie ist seit 1998 Gemeinderätin von Gontenschwil, seit 2000 Frau Gemeindeammann und seit 2009 präsidiert sie die Gemeindeammännervereinigung. Im Grossen Rat setzte sich Gautschy darum immer gerne für die Anliegen der Gemeinden ein.

Zuletzt weibelte sie erfolgreich im Abstimmungskampf vom September für die neuen Führungsstrukturen an der Volksschule und damit für die Abschaffung der Schulpflege.

Sabine Sutter-Suter: Sie wurde überholt

Sabine Sutter-Suter (CVP) aus Lenzburg wurde am 18. Oktober nicht wiedergewählt.

Sabine Sutter-Suter (CVP) aus Lenzburg wurde am 18. Oktober nicht wiedergewählt.

Britta Gut

Sabine Sutter-Suter hätte gerne weiterhin im Grossen Rat politisiert. Bei den Wahlen musste sie aber nach nur einer Legislatur ihren SItz Maya Bally überlassen, die von der BDP zur CVP gewechselt hatte.

Sutter-Suter ist Präsidentin der CVP-Frauen-Aargau. Im Grossen Rat machte sie sich denn auch für die Frauen stark, setzte sich für familienergänzende Tagesstrukturen und die Schulen ein.

Hansjörg Wittwer: Der altgrüne Sanierer

Wittwer Hansjörg, Grüne, hat nach 17 Jahren im Grossen Rat den Jüngeren Platz gemacht.

Wittwer Hansjörg, Grüne, hat nach 17 Jahren im Grossen Rat den Jüngeren Platz gemacht.

Britta Gut

Nach 18 Jahren im Grossen Rat wollte Hansjürg Wittwer Platz für jemand Jüngeren machen. Das hat geklappt, die «Neugrüne» Mirjam Kosch (35) verteidigte am 18. Oktober den Sitz des 67-jährigen «Altgrünen».

Wittwer setzte sich im Grossen Rat für die klassischen Themen der Grünen ein: Für mehr Umweltschutz, für die Energiewende, für mehr Biodiversität. Dafür gegen Strassen, Pestizide oder Golfplätze.

Das Steckenpferd des Architekten ist aber das energetische Bauen und Sanieren - er ist denn auch einer Köpfe der noch hängigen kantonalen Volksinitiative «Klimaschutz braucht Initiative».

Vreni Friker: Die Präsidentin mit dem Glanzresultat

Vreni Friker (SVP) war nur neun Monate lang Grossratspräsidentin. Dafür jene, die mit dem bestern Resultat gewählt worden ist.

Vreni Friker (SVP) war nur neun Monate lang Grossratspräsidentin. Dafür jene, die mit dem bestern Resultat gewählt worden ist.

Britta Gut

Vreni Friker hatte ein kurzes Amtsjahr als Grossratspräsidentin. Im Mai 2013 übernahm sie das Präsidium, wegen der Zusammenlegung von Amts- und Rechnungsjahr hatte sie dieses aber nur neun Monate inne.

Gewählt worden war sie aber mit einem Glanzresultat: 136 von 137 Grossrätinnen und Grossräten gaben ihr die Stimme. Friker ist weiter Präsidentin des Waldeigentümerverbands «Wald Aargau».

Renata Siegrist: Die erste Grünliberale Grossratspräsidentin

Die Zofingerin GLP-Grossrätin Renata Siegrist war die erste Grossratspräsidentin der noch jungen Partei.

Die Zofingerin GLP-Grossrätin Renata Siegrist war die erste Grossratspräsidentin der noch jungen Partei.

Britta Gut

Renata Siegrist wurde am 8. Januar 2019 zur ersten Grossratspräsidentin der Grünliberalen (GLP) gewählt. Dabei war die Zofingerin einst, bis Anfang 2008, FDP-Mitglied. Als ihr diese politisch zu sehr nach rechts abdriftete, fand sie in der GLP eine neue politische Heimat.

Bei der Wahl für das Grossratspräsidium wurde Siegrist abgestraft. Von 137 erhielt sie lediglich 96 Stimmen - das war das schlechteste Resultat in 15 Jahren. Vermutungen, wonach sie vor allem FDP-Mitglieder nicht wählten, wurden nie bestätigt, aber auch nicht verneint.

Renata Siegrist ist nicht mehr zu den Wahlen vom 18. Oktober angetreten. Die Zofinger GLP bleibt mit einem Sitz vertreten.

So sieht der Grosse Rat nach den Wahlen aus: