Holderbank
Die erste Tanne ist gefällt: 300 Bäume fallen für den Bau der neuen Primarschule

Regionales Holz aus dem Kantonswald Mellingen schmückt bald das Schulhaus in Holderbank.

Cynthia Mira
Merken
Drucken
Teilen
Die Freude für den nachhaltigen Weg ist bei allen Beteiligten gross. Von links nach rechts: Fabio Peterhans, Pascal Schneider, Ueli Hertig, Herbert Anderegg, Beat Buri, Andrew Schneider und Peter Schenkel.

Die Freude für den nachhaltigen Weg ist bei allen Beteiligten gross. Von links nach rechts: Fabio Peterhans, Pascal Schneider, Ueli Hertig, Herbert Anderegg, Beat Buri, Andrew Schneider und Peter Schenkel.

Alex Spichale

Für den Bau der neuen Primarschule mitsamt der Turnhalle in Holderbank fallen im Kantonswald in Mellingen bis zu 300 Bäume. Das Waldstück gehört zum Forstbetrieb Birretholz; ebenso wie die Waldungen der Gemeinde Holderbank. Die Kinder, die künftig die Schule besuchen, lernen das Einmaleins umgeben von Holzfassaden aus der Region.

Die erste gefällte Tanne ist über 100 Jahre alt.

Die erste gefällte Tanne ist über 100 Jahre alt.

Alex Spichale

Die erste Weisstanne, die gestern anlässlich einer kleinen Medienveranstaltung fiel, war über 100 Jahre alt und 40 Meter hoch. Sie stand im Waldgebiet oberhalb der Birmensdorferstrasse vis-à-vis dem Avia-Tanklager in Mellingen. Eindrücklich kippte sie nach vier Minuten Sägen und Hämmern zur Seite und donnerte mit einer Wucht auf den Boden, dass Staub auf dem Gehweg aufwirbelte. Zu Fall gebracht hatte sie Fabio Peterhans.

Fabio Peterhans ist in Holderbank aufgewachsen und mit dem Projekt emotional verbunden.

Fabio Peterhans ist in Holderbank aufgewachsen und mit dem Projekt emotional verbunden.

Alex Spichale

Der 28-Jährige hatte schon seine Lehre im Betrieb Birretholz absolviert und ist in Holderbank aufgewachsen. Für ihn ist das Projekt mit Emotionen verbunden. Das Holz der Bäume, die er fällt, wird auch für die Turnhalle verwendet. Als Aktiver im TV Holderbank wird er dort trainieren. «Es ist mein Highlight, etwas Besseres kann man in meinem Beruf nicht machen», sagt er. Oft wisse man nicht, wofür das Holz gebraucht werde. Natürlich sei es schade, wenn ein Baum gefällt werde, aber «es gibt nichts Schöneres, als zu wissen, wohin das Material geht».

Früher reichten zwei Klassenzimmer aus

Peter Schenkel betonte die Nachhaltigkeit.

Peter Schenkel betonte die Nachhaltigkeit.

Alex Spichale

«Die Menge Holz, die wir brauchen, ist in 42 Tagen nachgewachsen», sagt der Leiter des Försterbetriebs, Peter Schenkel. Er betonte die Nachhaltigkeit des Projektes. Benötigt werden rund 700 Kubikmeter Holz. 100 Kubikmeter gelangt für die Fassade zu Pascal Schneider, Geschäftsführer der Ruedersäge AG in Schlossrued. Dort trocknet es in wenigen Tagen und wird passend zugeschnitten.

Seine Ideen werden umgesetzt: Architekt Beat Buri.

Seine Ideen werden umgesetzt: Architekt Beat Buri.

Alex Spichale

Umgesetzt werden die Ideen des Architekten Beat Buri aus Murten. Er gewann den Projektwettbewerb mit seinen Plänen «Auf der Mauer, auf der Lauer».

Peter Schenkel, Fabio Peterhans, Gemeindeammann Herbert Anderegg und Architekt Beat Buri freuen sich, dass es mit dem Projekt weiter geht.

Peter Schenkel, Fabio Peterhans, Gemeindeammann Herbert Anderegg und Architekt Beat Buri freuen sich, dass es mit dem Projekt weiter geht.

Alex Spichale

Anwesend war am Freitag auch der Ammann von Holderbank, Herbert Anderegg. Er erinnerte an die vielen Steine, die dem Vorhaben einer neuen ­Schule in den Weg gelegt wurden. «Der Aushub ist nun in vollem Gange», sagte er. Die abgebrannte Turnhalle ging auf das Jahr 1924 zurück, das Schulhaus auf 1868.

Die Machbarkeitsstudie erfolgte 2013. Zu Gunsten der Gemeinde fiel 2018 ein Entscheid des Bundesgerichts aus, nachdem es zu Einsprachen kam. Eine Erbengemeinschaft aus der Nachbarschaft stellte sich quer. Er sagt:

«Es kam zu einer Verzögerung von drei Jahren.»

2019 bewilligte die Gemeinde den Planungskredit in der Höhe von 1,5 Millionen Franken. Die Gesamtkosten schlagen nun mit 15,35 Millionen Franken zu Buche; dieser Baukredit wurde an der letzten Sommergmeind angenommen. Anderegg ging selbst schon in die Primarschule in Holderbank. «Damals reichten zwei Klassenzimmer aus», sagte er. Im Neubau werden nun sechs Zimmer untergebracht, inklusive vier weiteren für Lehrerzimmer, Gestalt und den Werkunterricht. Gelehrt wird voraussichtlich im Sommer 2022.