Rheinfelden

Zehn Chöre singen zum 100. Geburtstag

Mit ihrem umwerfenden Temperament verstand es Dirigentin Gunhild Alsvik, ihre Herren vom Chor Kaisten-Laufenburg zu Höchstleistungen anzufeuern.

Mit ihrem umwerfenden Temperament verstand es Dirigentin Gunhild Alsvik, ihre Herren vom Chor Kaisten-Laufenburg zu Höchstleistungen anzufeuern.

Der gemischte Chor «Chortett» aus Rheinfelden feierte sein 100-Jahr-Jubiläum und verlegte dafür das Open Air für einmal nach drinnen.

Ein fröhliches Fest mit vielen Freunden – genauso wollte der gemischte Chor «Chortett» sein 100-Jahr-Jubiläum feiern. Eingeladen dazu hatten sie die Chöre vom Fricktalischen Sängerbund und richteten damit gleichzeitig auch das jährlich sattfindende Open-Air-Konzert aus.

Allerdings im grossen Saal der Kurbrunnenanlage, die Temperaturen vor der Tür waren an dem Wochenende weniger frischluftfreundlich. Der Einladung gefolgt waren neun Chöre. Mitgebracht hatten sie eine breite Palette an Liedgut von Volksmusik und Klassik über Schlager und Jazz bis Pop.

Elisabeth Calabretti singt seit 1976 mit

Eröffnet wurde der Abend von den 18 Jubilaren unter Leitung von Sophie Lamberbourg mit dem Zulu-Lied «Nikosi Sikelel». Seit 1976 ist Elisabeth Calabretti aktives Mitglied im Chor und damit am längsten dabei.

Sie schätzt neben der Musik den Zusammenhalt, die Akzeptanz zwischen Alt und Jung sowie das erfrischend unterschiedliche Repertoire. Angeregt durch die Dirigenten der letzten Jahre wird vielsprachig gesungen, doch der Weg dahin sei nicht einfach gewesen.

Die Herren des Männerchors Rheinfelden mit ihrer Dirigentin Monika Sturm-Schmid hatten jede Menge «Sonne im Herzen». «Wir sind die Sänger aus Leibstadt am Rhein» schmetterten aus voller Kehle die Herren vom gleichnamigen Chor (Leitung Georg Masanz), und das bereits seit mehr als 150 Jahren.

Mit ihrem umwerfenden Temperament verstand es Dirigentin Gunhild Alsvik nicht nur, ihre Herren vom Chor Kaisten-Laufenburg zu Höchstleistungen anzufeuern, sondern animierte auch das Publikum zum Mitsingen und Schunkeln.

Ein kleines Experiment startete der Männerchor Schupfart unter Leitung von Reinhard Plietsch. Neu einstudiert hatten sie ein dreistimmiges Jodellied, begleitet von sieben Tenören und Bässen.

Der Sängerbund Wittnau, die Chorgemeinschaft Obermumpf-Zeiningen, der Männerchor Gipf-Oberfrick sowie die Friday Night Singers rundeten das Programm ab.

Chorgründung kurz nach dem Ersten Weltkrieg

Mit dem Motto «Bunt-frisch-gemischt und das seit 100 Jahren» startete der gemischte Chor «Chortett» am Samstag dann in sein eigenes Jubiläumskonzert. «Singen in der Gemeinschaft wirkt wie ein Lebenselixier», betonte Stadtammann Franco Mazzi in seinen Grussworten. Er erinnerte an die schwere Zeit kurz nach dem Ersten Weltkrieg, als der Chor gegründet wurde.

Auf eine musikalische Reise durch Europa und Afrika nahmen die Jubilare ihr Publikum mit. Die Reiseleitung übernahm Stadtführer Robert Conrad auf seine gewohnt informative, spannende Art. Der Chor zeigte sich auf dieser Reise mal lebhaft, mal harmonisch verträumt, um am Ende mit Mani Matter wieder in die Heimat zurückzukehren.

Mit ihrer einfühlsamen Stimme verzauberte Solistin Melanie Häusler die Gäste. Ein besonderes Geburtstagsständchen hatte die Präsidentin Bernadette Häusler parat. Gemeinsam mit Schwiegertochter Melanie Häusler und ihrem neunjährigem Enkel Eric sang sie das Lied «Seite an Seite».

Ein Ohrenschmaus waren die Geburtstagsglückwünsche vom Querflötenensemble «Flautastico» unter dem Dirigenten Matthias Ebner. Mit stehenden Ovationen bedankte sich das Publikum für dieses wundervolle Konzert.

Drei Generationen zum Geburtstag: Chortett-Präsidentin Bernadette Häusler (rechts) mit Schwiegertochter Melanie Häusler, Enkelsohn Eric und Maria Fülöp am Piano.

Drei Generationen zum Geburtstag: Chortett-Präsidentin Bernadette Häusler (rechts) mit Schwiegertochter Melanie Häusler, Enkelsohn Eric und Maria Fülöp am Piano.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1