Michèle Schielly aus Hornussen kann es nicht fassen: Sie wollte lediglich ihre beiden Sittiche Moira und Oreon von der Aussenvoliere ins Haus zügeln – und dann passiert das Unfassbare: «Irgendwoher kam ein Geräusch – und weg waren sie», sagt Michèle Schielly und macht sich nun grosse Vorwürfe: «Ich habe nichts überlegt und ihnen blind vertraut. Es ging alles sehr schnell», sagt sie gegenüber Tele M1.

Seit die Vögel drei Wochen alt sind, gehören sie zu ihrer Familie: «Sie sind wie Kinder für Mich. Das ist eine tiefe Liebe», sagt die 25-Jährige weiter.

In der Natur vielen Gefahren ausgesetzt 

Vogelexperte Rolf Lanz weiss, dass es die Vögel schwer haben in der Natur. «Sie sind vielen Gefahren ausgesetzt – vor allem natürlich dem Mäusebussard. Aber auch das Futter – diese Vögel sind sich ein Leben in der Natur nicht gewohnt und wissen nicht, wie man zu Futter kommt», sagt er zu Tele M1.

Jetzt sucht Michèle Schielly im Fricktal mit Flugblättern nach ihren Vögeln. «Ich hoffe, dass ihnen nichts passiert ist und dass es ihnen gut geht. Ich wünsche mir, dass sie schon bald wieder zurückfinden.»