Frick

Wer leuchtet, ist in der dunklen Jahreszeit sicherer unterwegs

Die Polizei Oberes Fricktal leistete Aufklärungsarbeit in Frick.

Die Polizei Oberes Fricktal leistete Aufklärungsarbeit in Frick.

Die Polizei Oberes Fricktal verteilte bei der Standaktion «Mach dich sichtbar» Reflektormaterial an Passanten am Bahnhof in Frick.

Am 21. Dezember ist der kürzeste Tag und die längste Nacht des Jahres. Durch den relativ frühen Sonnenuntergang sind derzeit viele Verkehrsteilnehmer in der Dämmerung oder bei Dunkelheit unterwegs. In der Dämmerung und in der Nacht ist das Unfallrisiko dreimal höher wie am Tag. Bei nächtlichem Regen, Schnee oder Gegenlicht steigt es bis auf das Zehnfache.

Vor diesem Hintergrund machte die Regionalpolizei Oberes Fricktal an einem Stand beim Bahnhofsgebäude Frick am Mittwochabend die Passanten bei der Stand-Aktion «Mach dich sichtbar» auf die Gefahren aufmerksam.

«Gerade für den Langsamverkehr wie Velofahrer und Fussgänger ist es wichtig, sich für die anderen Verkehrsteilnehmer sichtbar zu machen. Dies erhöht die Sicherheit», sagt Nicole Strüver, Leiterin der Verkehrsinstruktionen der Polizei Oberes Fricktal.

Wie kann man sich sichtbarer machen?

So sprachen Strüver und Polizist Patrick Schaffner an der Standaktion Fussgänger und Velofahrer an und zeigten ihnen, wie man sich mit einfachen Hilfsmitteln sichtbarer machen kann. Die beiden Polizisten verteilten an die Passanten kostenloses Reflektormaterial für das Velo und die Kleidung. Die Kinder erhielten einen weissen Raben mit Leuchtstreifen geschenkt.

«Wenn die Sichtverhältnisse es erfordern, sind wie Velos und Kickboards oder ihre Lenker auf der Fahrbahn und auf Radwegen mit einem nach vorne weiss und nach hinten rot leuchtenden, gut erkennbaren Licht zu versehen», sagt Strüver.

Greift die Polizei einen Velofahrer mit mangelnder Beleuchtung auf, beträgt die Busse auf einer beleuchtenden Strasse 40 Franken, auf einer unbeleuchteten Strasse 60 Franken.

Mehr Achtsamkeit ist gefragt

Strüver rät den Fussgängern in der Dunkelheit generell zu mehr Achtsamkeit: «Besser am Fussgängerstreifen einmal mehr schauen und im Zweifel stehen bleiben.» Als Fussgänger sei weiter alles vorteilhaft, was einen von der Dunkelheit abhebt wie Leuchtwesten und helle Kleidung.

Für Schüler seien Schultasche mit reflektierenden Flächen empfehlenswert. «Wir raten den Eltern, darauf zu achten, dass ihre Kinder auf dem Schulweg die Leuchtwesten tragen, die sie von der Schule bekommen haben», sagt Strüver.

Für Schaffner ist es wichtig, dass die Eltern ihren Kindern ein Bewusstsein dafür schaffen, dass sie von den Verkehrsteilnehmern in der Dunkelheit manchmal übersehen werden können.

Autor

Dennis Kalt

Meistgesehen

Artboard 1