Hochrhein
Tradition am 11.11.: Verdiente Zunftmitglieder werden geehrt

Die Vereinigung Schwäbisch-Alemannsicher Narrenzünfte hielt ihr traditionelles Hochrhein-Landschaftstreffen in Bad Säckingen ab. Landschaftsvertreter René Leuenberger senior ehrte dabei vier verdiente Zunftmitglieder.

Susanne Kanele
Drucken
Teilen
Die Zunftmeister gratulierten den vier Zunftmitgliedern, denen der Hochrhein-Orden verliehen wurde.Kanele

Die Zunftmeister gratulierten den vier Zunftmitgliedern, denen der Hochrhein-Orden verliehen wurde.Kanele

Die Wiedersehensfreude beim traditionellen Landschaftstreffen war gross. Überall wurde laut geschwatzt und gelacht. Die Wiedersehensfreude der Mitgliedszünfte der Landschaft Hochrhein der Vereinigung Schwäbisch-Alemannischer Narrenzünfte (VSAN) war sogar so gross, dass die Gespräche selbst beim offiziellen Teil des Treffens am Montag im Kursaal nicht verstummen wollten. Der Landschaft Hochrhein gehören Zünfte aus Waldshut, Tiengen, beiden Laufenburg, Bad Säckingen und Rheinfelden an.

Die Redner auf der Bühne hatten Mühe, stimmlich bis in die hinteren Reihen vorzudringen. Darum beschränkte sich die Begrüssung durch den Säckinger Vize-Zunftmeister Rolf Meyer und Bürgermeister Alexander Guhl auf einen kurzen Willkommensgruss. Selbst Landschaftsvertreter Rene Leuenberger Senior (Laufenburg, Schweiz) schaffte es mir seiner durchdringenden Stimme nicht, Ruhe in den Kursaal zu bringen.

Vier Orden verliehen

Und dabei gab es auf der Bühne doch so viel zu sehen. Vier Mitglieder aus den Narrenzünften Tiengen, Waldshut, Bad Säckingen und Rheinfelden hatten sich um den Hochrhein-Orden der VSAN verdient gemacht und sollten ihn vor grossem Publikum und der entsprechenden Würdigung durch den Landschaftsvertreter Leuenberger mit einer Urkunde überreicht bekommen. Aber so blieben die Geehrten mit ihren Zunftmeistern, dem Landschaftsvertreter und den Zuhörern in der ersten Reihe fast unter sich.

«Nur wer sich der Fasnacht voll und ganz widmet, wird auch belohnt», kündigte Leuenberger Senior die Auszeichnung an. Rolf Krämer von der Narrenzunft Tiengen machte den Anfang. Seit 1998 gehört er der Henkergruppe an, war einer der Initiatoren des Henkerrades und von 2003 bis 2007 als Oberscharfrichter tätig. Sein 2007 ist er der stellvertretende Oberscharfrichter.

Petra Bartram von der Narro-Zunft Waldshut wirkt seit Jahrzehnten als Choreografin unzähliger Tanzauftritte der Zunftmädchen. «Auch der Narrenrat hat über zehn Jahre nach ihrer Pfeife getanzt», scherzte Leuenberger.

Andreas Vogt von der Narrenzunft Bad Säckingen ist seit vielen Jahren im Vorstand tätig. Er war bereits Obermaisenhardt, arbeitete an den Vorbereitungen beim Hochrhein-Narrentreffen 2006 in Bad Säckingen mit und ist seit 2009 verantwortlich für das Bühnenbild des Narrenspiegels.

Klaus Neubert gehört dem Zunftrat der Narrenzunft Rheinfelden an. Er arbeitete wesentlich an der Renovierung des Wasserturms mit, dem heutigen Domizil der Rheinfelder Narrenzunft. «Er verstand es, das Wahrzeichen der Narrenzunft so zu gestalten, dass es zu einem Schmuckstück wurde», betonte es Leuenberger.

Aktuelle Nachrichten