Gipf-Oberfrick
Tongewaltige Grossformation bei ihrem Konzert im Element

Die Brass Band Fricktal integrierte 30 Musikbegeisterte in ihr Experiment. Das Konzert in Gipf-Oberfrick begeisterte das Publikum restlos.

Paul Roppel
Drucken
Teilen
Virtuoser Solist: Reto Distel brilliert auf seiner schwerfällig wirkenden Tuba am Konzert der Brass Band Fricktal in Gipf-Oberfrick. – Foto: pro

Virtuoser Solist: Reto Distel brilliert auf seiner schwerfällig wirkenden Tuba am Konzert der Brass Band Fricktal in Gipf-Oberfrick. – Foto: pro

Rundum ein Hochgefühl an Zufriedenheit löste das regional gut verankerte Experiment der AEW Brass Band Fricktal (BBF) aus, welche zusätzlich über 30 Musikbegeisterte in einer Grossformation integrierte und in Gipf-Oberfrick für ein rundum fantastisches Konzerterlebnis sorgte.

Roland Fröscher ist der Dirigent

In der Mehrzweckhalle in Gipf-Oberfrick herrschte grossartige Stimmung und einhellig war glückselige Zufriedenheit auszumachen. Die Besucher waren in den Genuss eines herrlichen und einmaligen Konzerts gekommen; die Musikanten ernteten die Früchte ihrer vereinten Anstrengungen und der Dirigent zeigte sich rundum zufrieden über das geglückte Experiment, das allerdings nur dank grossem Engagement aller Beteiligten innert kurzer Zeit realisiert werden konnte. «Ein grosses Kompliment gebührt dazu allen Beteiligten. Sie waren top motiviert und für die nur vier Proben toll vorbereitet», bekräftigte Roland Fröscher, der seit 2008 Dirigent der AEW Brass Band Fricktal ist und als Dozent an der Hochschule für Künste in Bern wirkt.

Mutter und Sohn in dieser Formation

«Das Projekt hat auch der ganzen Band sehr gut getan», ergänzte der musikalische Leiter der erfolgreichen Formation zufrieden, denn 21 Musikanten und 11 Musikantinnen aus der weiteren Region waren in der 28 Mitglieder zählenden Brass Band Fricktal integriert worden und hatten sich intensiv zur Konzertreife in der Grossformation vorbereitet. Ein ganz besonderes Erlebnis hatte die 45-jährige Corinne Hauser, die seit 30 Jahren bei der Musikgesellschaft Full Flügelhorn spielt. «Vor 18 Jahren spielte ich letztmals und damals hochschwanger bei der Brass Band Fricktal mit. Nun durfte ich wieder in dieser Formation aufspielen und dies erst noch zusammen mit meinem seinerzeit geborenen Sohn», erzählte sie der az voller Glück.

Gradlinig, erfrischend und mit rassigem Tempo stimmte die BBF in ihrer Originalbesetzung das erwartungsvolle Publikum mit «Ready-Steady-Brass», einem Stück von Otto M. Schwarz, auf den ungewöhnlichen Konzertabend ein.

Eine 60-köpfige Grossformation

So richtig ins Schwelgen kamen die Besucher bei den traumhaft schönen Passagen aus den Selektionen der Filmmusik von Robin Hood. Reto Distel setzte zu einem virtuosen Höhenflug auf seiner schwerfällig wirkenden Tuba an, die er im beeindruckenden Solospiel meisterhaft beherrscht. Einen Einblick in ihr vielfältiges und begeisterndes Gestaltungsvermögen ermöglichte die Formation nochmals mit «Turris Fortissima» und schaffte somit nahtlos den Übergang zum Auftritt der über 60-köpfigen Grossformation. Erwartungsgemäss brillierte das Riesengebilde als beeindruckender Klangkörper und mit triumphaler Präsenz durch die Eröffnungsmelodie «Olympic Fanfare and Theme».

Monumentales Werk intoniert

Dann erntete das Orchester mit den fantastischen Klängen aus Gioacchino Rossinis Ouvertüre «The Barber of Seville» Beifallsstürme. Weitere gewaltige Akzente setzten das monumentale Werk «Reunion and Finale from Gettysburg» und das tongewaltige Finale von John Miles Rockmelodie «Music».

Aktuelle Nachrichten