Laufenburg

Stromproduzent vor Energiewende: Der Elefant müsse tanzen lernen

Erstmals konnten die Aktionärinnen und Aktionäre an einer Generalversammlung der Energiedienst Holding AG in Laufenburg ihre Stimme elektronisch abgeben. – Foto: chr

Erstmals konnten die Aktionärinnen und Aktionäre an einer Generalversammlung der Energiedienst Holding AG in Laufenburg ihre Stimme elektronisch abgeben. – Foto: chr

Der Wettbewerbsdruck nimmt stetig zu und die Preise an der Strombörse tauchen in den Keller. Die Energiedienst Holding AG aus Laufenburg steht vor einer Neuausrichtung, wie an der 106. Generalversammlung betont wurde.

Das gab es noch nie in der Geschichte der Energiedienst Holding (ED) AG in Laufenburg: Abstimmungen wurden elektronisch durchgeführt. Statt Stimmzettel auszufüllen oder per Handzeichen zu votieren, hatten die über 100 zur 106. Generalversammlung erschienenen Aktionärinnen und Aktionäre ein Gerät mit Knopfdruck zu bedienen.

Nachdem kleinere Anlaufschwierigkeiten überwunden waren, klappte das neu eingeführte System bestens und zeigte die aktuellen Ergebnisse gross auf der Leinwand.

«Wir müssen beweglicher werden»

Das Geschäft mit dem Strom, der elektrischen Energie, ist für Energiedienst auch im Geschäftsjahr 2013 nicht einfacher geworden – im Gegenteil: «Bei den Strombörsen als etablierte Preisbarometer ist die Tendenz fallend. Unser zukünftiges Geschäft wird nur in Zusammenarbeit mit unseren Kunden möglich sein. Der Markt wird heute durch eine sehr hohe Wettbewerbsintensität geprägt», führte Verwaltungsratspräsident Hans Kuntzemüller in seiner Grussadresse aus, und weiter: «Wir müssen beweglicher werden, um mit dem Tempo der Märkte mithalten zu können. Das heisst, der Elefant muss tanzen lernen, muss beweglicher werden. Denn die Energiewende bedeutet einen radikalen Wandel in der Branche. So ist es in Zukunft von höchster Wichtigkeit, rasch auf Chancen reagieren zu können, die sich uns bieten.»

Martin Steiger, Vorsitzender der ED-Geschäftsleitung, ergänzte in seinen Ausführungen zum Geschäftsergebnis 2013, dass sich die Branche drei Jahre nach Fukushima noch immer im Umbruch befinde.

Gesamtleistung erstmals über 1 Milliarde Euro

Der Stromabsatz der ED-Gruppe belief sich voriges Jahr auf 11,065 Milliarden Kilowattstunden (kWh). Im Vorjahr waren es rund 10 Milliarden kWh. Die Gesamtleistung betrug erstmals über eine Milliarde, nämlich 1,075 Milliarden Euro (Vorjahr: 994 Millionen). Das Unternehmensergebnis lag mit 66 Millionen Euro um 14 Prozent niedriger als noch 2012 mit 77 Millionen.

Nach einigen Diskussionsbeiträgen aus ihrer Mitte verabschiedeten die Aktionärinnen und Aktionäre das Geschäftsjahr 2013, erteilten den verantwortlichen Organen Entlastung und genehmigten eine steuerbefreite Ausschüttung von Reserven aus Kapitaleinlagen und Dividende von insgesamt Fr. 1.50 je Aktie.

Bei den Verwaltungsratswahlen wurden die bisherigen Mitglieder Bernhard Beck, Wolfgang Bruder, Dominique D. Candrian, Peter Everts, René Imoberdorf, Bruno Knapp, Hans Kuntzemüller und Marc Wolpensinger bestätigt. Neu in den Verwaltungsrat wählte die Generalversammlung Eric Peytremann sowie Phyllis Scholl. Sie folgen André Hurter, der sein Verwaltungsratsmandat am 20. September 2013 niedergelegt hatte, beziehungsweise Markus Altwegg, der nicht erneut kandidierte. Hans Kuntzemüller wurde zudem erneut zum Präsidenten des Verwaltungsrats gewählt.

Aufgrund der per 1. Januar 2014 in Kraft getretenen Verordnung gegen übermässige Vergütungen bei börsenkotierten Aktiengesellschaften (VegüV) revidierte die Generalversammlung die Statuten. Unter anderem sind künftig der Verwaltungsrat sowie der Präsident des Verwaltungsrats jährlich zu wählen.

Ausschliesslich Ökostrom

Die Energiedienst Holding AG erzeugt ausschliesslich Ökostrom. Im Netzgebiet von Energiedienst leben rund 750'000 Menschen, die mit Energie versorgt werden. Seit 1999 erhalten alle Haushaltskunden Ökostrom der Marke Naturenergie, seit Oktober 2011 ist klimaneutrales Gas im Angebot.

Das Geschäftsfeld Wärme- und Energielösungen wird gerade aufgebaut. Zu den regionalen und überregionalen Kunden gehören rund 245'000 Privat- und Gewerbekunden, rund 17'000 Geschäftskunden und 43 weiterverteilende kommunale Kunden. Rund 11,1 Milliarden Kilowattstunden Strom wurden 2013 verkauft.

Die Energiedienst Holding AG beschäftigt rund 790 Mitarbeitende, davon 44 Auszubildende. Zur Unternehmensgruppe der Energiedienst Holding AG gehören die Energiedienst AG, die Energiedienst Netze GmbH, die Naturenergie AG sowie die Enalpin AG im Wallis. Die Energiedienst Holding AG ist eine Beteiligungsgesellschaft der EnBW (Energie Baden-Württemberg) AG in Karlsruhe.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1