Zeihen

Sie liefen über Glas und sprangen über Schatten

Die Künstlerin bearbeitet die gebrannten Rakuschalen aus dem 1000 Grad heissen Ofen mit Holzspänen. Foto: cme

Die Künstlerin bearbeitet die gebrannten Rakuschalen aus dem 1000 Grad heissen Ofen mit Holzspänen. Foto: cme

Am Ostertreffen der Jugendseelsorge Fricktal sammelten die Jugendlichen neue Erfahrungen fürs Leben.

«Just do it.» Das Motto des diesjährigen Ostertreffens der Jugendseelsorge (Juseso) Fricktal forderte die Teilnehmenden auf, neue Erfahrungen und Bekanntschaften zu machen und das eigene Leben anzupacken. Das attraktive Programm bot einige Gelegenheiten dazu.

Eher ungewöhnlich für ein Ostertreffen war der Einstieg mit einem Tauchschnupperkurs am Donnerstagabend im Hallenbad Frick. «Das Tauchen war megacool. Zuerst hatte ich aber etwas Angst», berichtete die 16-jährige Rachel Schnellmann später in Zeihen. Aber genau darum ging es dem zwanzigköpfigen Leitungsteam. Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen sollten am Treffen, das bis Sonntagnachmittag dauerte, immer wieder Gelegenheit haben, über den eigenen Schatten zu springen und sich mit den eigenen Lebensträumen auseinanderzusetzen. Dies knüpfe auch an die christliche Botschaft zu Ostern an. Nämlich, dass man sich nicht gefangen nehmen lasse, sondern das Leben selbst gestalte, erklärte Jugendseelsorger Urs Bisang.

Neue Erfahrungen

Der erste Schritt zur aktiven Lebensgestaltung besteht darin, dass man sich mit den eigenen Scherben im Leben auseinandersetzt. Dies taten die 27 Teilnehmenden auf einem Dorfrundgang. Denn alle haben schon Situationen erlebt, die nicht nach Wunsch verliefen. Sie schlugen symbolisch dafür eine Glasflasche in Scherben und liefen später barfuss über den Scherbenhaufen.

Nicht genau planbar war auch das Resultat beim Raku-Brennen. Unter der Anleitung der Raku-Künstlerin Lucia Magdalena Brogle-Finatti verzierten die Teilnehmenden vorgebrannte Keramikschalen. Die asiatische Brenntechnik Raku stammt aus dem 16. Jahrhundert. Im mitgebrachten Raku-Ofen wurden die Schalen während gut einer Stunde bei 1000 Grad Celsius erneut gebrannt. Die Aufmerksamkeit war gross als Lucia Brogle in Schutzkleidung die glühend heissen Kunststücke aus dem Ofen holte und mit Holzspänen weiterbearbeitete. Nach dem Entfernen der Russschicht hatten manche Mühe, ihre Schale wiederzuerkennen. Was blau in den Ofen ging, kam rot heraus. Völlig in Gedanken versunken polierten sie ihre Kunstwerke.

Ostergottesdienst

Ein weiterer Höhepunkt des Treffens war der Osternachtgottesdienst am Samstag, welcher die Juseso zusammen mit Pfarreileiter Rolf Zimmermann gestaltete. Im Anschluss waren alle zum «Eiertütschen» und gemütlichem Austausch eingeladen. Gleichzeitig wurden die in verschiedenen Workshops erstellten Artikel zugunsten des Projekts «helfen hilft» für den Bau einer Brücke in einem Sumpfgebiet in Mosambik zum Verkauf angeboten. Für dieses Projekt sind bis Mitte Juni weitere Anlässe im Fricktal geplant.

«Der einzige Wermutstropfen ist», bedauerte Urs Bisang am Schluss, «dass sich vom Seelsorgeverband Homberg keine Jugendliche begeistern liessen, am Ostertreffen sozusagen vor der Haustüre teilzunehmen.» Das Ostertreffen findet seit 1972 jährlich im Fricktal statt.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1