Rheinfelden
Fasnachtstradition wird wiederbelebt: Das «Mümpfeli» feiert am Freitagabend Premiere – nach über zwei Jahrzehnten

Im Kurbrunnensaal steigt am Freitag- und Samstagabend der närrische Event mit Gesang, Musik, Tanz und Klamauk. Mehrmals musste das Revival pandemiebedingt verschoben werden. Nun erwarten die Veranstalter an den beiden Abenden je 160 Besucherinnen und Besucher.

Horatio Gollin
Drucken
Tänzerinnen der Tanzgruppe Highland Dancing Basel tanzen zur Lambada-Melodie begleitet von den Hofnarren.
8 Bilder
Céline Mathys steppt zur Charleston-Melodie begleitet von den Hofnarren .
Die Heuwänder Gugge aus Muttenz sorgen für musikalische Unterhaltung
Loris Hofer wird am «Mümpfeli» für musikalische Unterhaltung sorgen.
DIe Heuwänder Gugge aus Muttenz bereitet sich auf ihren Auftritt vor.
Auch zu Gast am «Mümpfeli»: Die Tamboure der Fasnachtszunft Rhyburg.
Barbara Kleinert gibt eine Eigenkomposition auf Rheinfelden zum Besten.
Marcel Dogor alias Gusti Roggenmoser ist um keinen lustigen Spruch verlegen.

Tänzerinnen der Tanzgruppe Highland Dancing Basel tanzen zur Lambada-Melodie begleitet von den Hofnarren.

Horatio Gollin / Aargauer Zeitung

«Rhyfälde ist wunderschön; das kleine Städtli grad am Rhy; i lob di in den höchsten Tön; nur dort kann mini Heimat si; drum ist es sonnenklar; Rhyfälde ist wunderbar», singt Barbara Kleinert den Refrain ihrer Komposition auf Rheinfelden an den Hauptproben des «Mümpfeli», das am Freitag- und Samstagabend im Kurbrunnensaal über die Bühne geht.

Der Vorhang schliesst sich und nach Kleinerts Auftritt kommt Marcel Dogor in seiner Rolle als Gusti Roggenmoser wieder auf die Bühne. «Applaus ist wichtig an so einem Abend», weiss Roggenmoser. Er sagt:

«Applaus ist gut für die Leber. Wer klatscht, kann nicht trinken.»

Der ulkige Roggenmoser moderiert das Programm und sagt immer zwei Auftritte an, dabei wirft er mit Kalauern nur so um sich. Witze über Häschen, Deutsche, fortgelaufene Ehefrauen und seine Traumfrau sorgen für Schenkelklopfer.

Schon vor zwei Jahren sollte der Event zurückkehren

«S’Mümpfeli» steht 2022 unter dem Motto «Do spielt d’Musig». «‹S’Mümpfeli› gab es 22 Jahre lang nicht mehr», sagt Charly Janser, der für das Programm zuständig ist. Vor zwei Jahren schon sollte die Veranstaltung zu neuem Leben erweckt werden.

Roger Wendelspiess, Präsident der Fasnachtsgesellschaft Rheinfelden, hatte sich an Janser gewandt, der über jahrelange Erfahrung bei der Organisation von fasnächtlichen Veranstaltungen in Basel verfügt. Die beiden planten die Durchführung für 2020, allerdings machte Corona ihnen einen Strich durch die Rechnung.

Auch 2021 liess sich der Event nicht durchführen. Der nächste Termin war im Januar 2022. Wendelspiess sagt:

«‹S’Mümpfeli› ist eine tolle Rheinfelder Vorfasnachtsveranstaltung, die wir wegen Corona in den April verschieben musste.»

Janser findet das gar nicht so schlimm: «Es ist auch fasnächtlich, aber eher eine Revue.»

24 Punkte bietet das Programm mit Gesang, Musik, Tanz und Klamauk. Die Tanzgruppe Highland Dancing Basel, die Hofnarren Basel, die Kriesi-Buebe der Fasnachtszunft Ryburg, die Heuwänder Gugge Muttenz, die Sopranistin Monika Deuber und die Stepptänzerin Céline Mathys beleben die Bühne. Kleinert und der Schlagzeuger Miro Peter begleiten gleich mehrere Auftritte.

Platz für rund 160 Gäste im Kurbrunnensaal

Eine Büttenrede hält Bruno «Bruzzi» Zimmermann von der Gugge d’Maximale aus Badisch-Rheinfelden. Mit Schnitzelbangg s spitzig Ryssblei wird der Abend komplettiert, und zwischendurch sorgt immer wieder der Roggenmoser für gute Laune. An zwei Abenden wird das «Mümpfeli» im Kurbrunnensaal aufgeführt, wo an den Tischen Platz für 160 Gäste geboten wird. Für den Samstag, 9. April, gibt es noch Eintrittskarten an der Abendkasse.

Dabei wird mit einer grossen Getränkeauswahl sowie Beinschinken und Kartoffelstock, Wienerli mit Kartoffelsalat oder Chäschüechli auch an das leibliche Wohl der Besucherinnen und Besucher gedacht.