Der Obi Bau- und Heimwerkermarkt samt Gartencenter hat eine weitere Hürde auf dem Weg zur Realisierung am Ostrand des Laufenparks genommen: Am Montag entschied der Gemeinderat von Laufenburg Baden in seltener Einmütigkeit einstimmig, den Bauantrag zu genehmigen.

Albert Gebhardt und Michael Schelle, Geschäftsführer des Obi-Markts in Waldshut-Tiengen und Gesellschafter der Eigentümer- und Investorengesellschaft aus Singen am Hohentwiel, planen in Laufenburg einen Baumarkt mit Gartencenter mit knapp 7500 Quadratmetern Verkaufsfläche. An der Westeinfahrt soll ein Parkhaus entstehen, dahinter ein McDonald’s. Wie Bürgermeister Ulrich Krieger aber zu Beginn der Sitzung sagte, fehlt derzeit noch der Bauantrag für das Schnellrestaurant.

Die Auswirkungen der fünf Befreiungsanträge, denen die Gemeinderäte zustimmen mussten, bezeichnete Bauamtsleiter Roland Indlekofer als «eher gering». Da ging es beispielsweise um die Überschreitung eines Baufensters im östlichen Areal um 40 Zentimeter auf einer Länge von 16 Metern, die Höhe eines Schutzzaunes und um eine Unterschreitung der ausgewiesenen Grünfläche um rund 333 Quadratmeter, was bei einer Nutzfläche von gut 10 000 Quadratmetern und einer gesamten Verkaufsfläche von rund 7500 Quadratmetern eher kleine Abweichungen sind.

Der Baumarkt selbst soll knapp 5000 Quadratmeter Verkaufsfläche haben, das Gartencenter knapp 2500 Quadratmeter und ein so bezeichneter Back-Shop 65 Quadratmeter. Die restlichen Flächen werden für Lager-, Personal-, Technik- und Parkflächen – unter anderem für ein Parkhaus mit acht halbgeschossig versetzten Parkebenen – gebraucht. In diesem Parkhaus, das direkt im Westen an der Zufahrt und hinter dem vorgesehenen Schnellrestaurant gebaut wird, werden 176 Parkplätze entstehen. Insgesamt sind 344 Stellplätze gefordert, die restlichen entstehen zum grossen Teil vor dem Haupteingang, der zur Waldshuter Strasse hin gebaut wird.

Südlich des Gebäudes sind die Anlieferzufahrt und Aussenlagerbereiche geplant. Nicht zuletzt für die anliefernden Lastwagen ist eine zweite Ausfahrt im Osten über die Heinrich-Brockmann-Strasse vorgesehen. Die Betriebszeiten für den Markt, also die Öffnungszeiten plus die Zeiten der Anlieferung am frühen Morgen, sind von 6 bis 22 Uhr genannt. Stellvertretend für weitere Stimmen aus dem Gemeinderat meinte Gerhard Tröndle, dass er sehr froh sei, «dass nun was geht in diesem brachliegenden Gebiet».