Stein

Nach Unfall: Gemeinde sucht neuen Brunnenmeister

Der ehemalige Brunnenmeister übernahm die Aufgabe nach dem Unfall wieder.

Der ehemalige Brunnenmeister übernahm die Aufgabe nach dem Unfall wieder.

Anfang Juli starb ein Gemeindemitarbeiter bei einem Arbeitsunfall. In Hinblick auf die Pensionierung des früheren Stellvertreters, soll die Stelle nun neu besetzt werden.

Anfang Juli verunglückte ein Mitarbeiter des Bauamts bei einem Arbeitsunfall tödlich. Er hatte mit einem Fahrzeug des Werkhofs Arbeiten am Rheinufer erledigt, als das Fahrzeug ins Rutschen geriet und in den Fluss stürzte. Der 26-Jährige erlag noch auf der Unfallstelle seinen Verletzungen. Nun wird seine Nachfolge geregelt. Wie es in einer Mitteilung der Gemeinde heisst, wird zur Ergänzung des Teams ein Bauamtsmitarbeiter mit Schwerpunkt Wasserversorgung sowie öffentliche Anlagen und Bauten gesucht.

Beim Verunfallten handelte es sich um den Brunnenmeister der Gemeinde. Die Aufgabe des Brunnenmeisters wurde per sofort wieder dem ehemaligen Brunnenmeister und aktuellen Stellvertreter, Hans Strebel, übertragen. «Dank Hans Strebel ist es möglich, das anspruchsvolle Amt des Brunnenmeisters in erfahrene fachkompetente Hände zu übergeben», heisst es in der Mitteilung dazu. Im Hinblick auf seine Pensionierung erhalte Strebel ausserdem die Aufgabe, die neue Stelleninhaberin oder den neuen Stelleninhaber in die Aufgaben und Tätigkeiten der Wasserversorgung einzuführen, um «zu gegebener Zeit eine reibungslose Übergabe der Funktion gewährleisten zu können», heisst es weiter.

Strebel ist seit Januar 2007 für die Gemeinde Stein als Hauswart tätig und hat in dieser Zeit verschiedene Weiterbildungen erfolgreich absolviert. Das Amt des Brunnenmeisters für die Wasserversorgung Stein hatte er bereits von 2012 bis 2019 inne. Die Ausbildung zum eidgenössischen Brunnenmeister hat Strebel im Jahr 2016 erfolgreich absolviert. Die Wasserversorgung Stein bezieht das Trinkwasser ausschliesslich aus Grundwasser.

Meistgesehen

Artboard 1