Magden/Olsberg

Kirchen-Fusion mit Gottesdienst gefeiert

Manuela Petraglio, Bischof em. Fritz René Müller und Erwin Bürgi.  zvg

Manuela Petraglio, Bischof em. Fritz René Müller und Erwin Bürgi. zvg

Seit 1. Januar 2011 sind die christkatholischen Kirchgemeinden Magden und Olsberg fusioniert. Nun haben sie dies mit einem Gottesdienst gefeiert.

Am vergangenen Sonntag wurde in Magden in einem Festgottesdienst das Zusammengehen der christkatholischen Kirchgemeinden Magden und Olsberg gefeiert. Anwesend waren der ganze Kirchenrat der christkatholischen Kirche des Kantons Aargau und viele andere Vertreter aus Kirche und Politik. Bischof em. Fritz René Müller leitete den Gottesdienst, Pfr. Teunis Wijker predigte.

Selbstständigkeit wurde schwierig

Manuela Petraglio, designierte Kirchgemeindepräsidentin der neuen Kirchgemeinde Magden-Olsberg und Erwin Bürgi, abtretender Präsident der Kirchgemeinde Olsberg, ergriffen nach der Predigt das Wort. Trotz des grossen Engagements von Erwin und Käthi Bürgi, so Manuela Petraglio, wurde es für Olsberg immer schwieriger, als selbstständige Kirchgemeinde zu wirken. «Es geht in einer Kirchgemeinde nicht nur um Finanzen und den Unterhalt der Kirche, sondern vielmehr um die Menschen.» Es brauche engagierte Leute, um die vielfältigen Aufgaben erledigen zu können, führte Petraglio aus. Eine kirchliche Gemeinschaft lebe vom Zusammenhalt und Engagement ihrer Mitglieder.

Erwin Bürgi hielt fest, dass es ihm in seinem 41-jährigen Präsidium immer Freude bereitete, sich für die Olsberger Kirchgemeinde einzusetzen. Viele positive Begegnungen und Erlebnisse, nicht nur in der Kirchgemeinde, sondern im ganzen Bistum bereicherten sein Wirken.

Er durfte vielen Altkatholiken in ganz Europa begegnen. Nur mit Mühe und Not konnten aber in den letzten Jahren die Chargen in der Kirchenpflege besetzt werden; es sei darum ein echtes Zeichen gutnachbarlicher Freundschaft, dass die Fusionsgespräche in einer partnerschaftlichen Atmosphäre geführt werden konnten und Magden sich bereit erklärt habe, gemeinsam in die Zukunft zu gehen.

Bürgi sprach allen Kollegen und Kolleginnen, die bei den Vorbereitungsarbeiten mitgeholfen haben, ein herzliches Dankeschön aus. Bruno Wirth und Erwin Bürgi werden Olsberg in der gemeinsamen Kirchenpflege Magden-Olsberg vertreten.

Verabschiedung des Präsidenten

Anschliessend dankte Manuela Petraglio zuerst Erwin Bürgi für seinen Einsatz als langjähriger Präsident der Kirchgemeinde Olsberg mit einem Korb voll verschiedener Früchte, süsse, bittere, farbige und viele andere, so wie er auch in den 41 Jahren als Präsident Süsses, Farbiges, Hartes und vieles mehr hat erleben dürfen und müssen. Ebenfalls verdankte sie Christian Gasser und den verstorbenen Martin Dillier mit sehr feinfühligen und herzlichen Worten für die intensive Arbeit zur Vorbereitung der Fusion.

Am Schluss des Gottesdienstes dankte Bischof em. Fritz René Müller Manuela Petraglio und Erwin Bürgi und schenkte jedem ein halbes Herz aus Lebkuchen. Eine Fusion geschieht meistens nicht immer von ganzem Herzen (halb-herzig), denn wer will sich selbst schon gerne aufgeben. Nach dem Gottesdienst wurde am Grab des verstorbenen Kirchgemeindepräsidenten Martin Dillier gedacht und ihm mit Blumen für seine Arbeit gedankt und geehrt.

*Teunis Wijker ist Pfarrer der Kirchgemeinde Magden-Olsberg

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1