Rheinfelden
Internet-Totalausfall legt Stadtverwaltung lahm

Eineinhalb Tage lang erlebte die Stadtverwaltung von Rheinfelden die Nachteile der elektronischen Kommunikation. Getrennt vom Internet kam der E-Mail-Verkehr von und zu den Behörden vollständig zum erliegen.

Nadja Rohner
Drucken
Teilen
Die Stadtverwaltung war während Stunden offline (Symbolbild)

Die Stadtverwaltung war während Stunden offline (Symbolbild)

Keystone

Keine E-Mails, kein Internet – nichts ging mehr auf der Stadtverwaltung Rheinfelden. «Wir hatten von Montagabend um elf Uhr bis am Mittwochmorgen gegen zehn Uhr keine Internetverbindung mehr», sagt Stadtschreiber Roger Erdin. Ganze 35 Stunden musste die Verwaltung auf elektronische Kommunikationsmittel verzichten. Erdin: «Wir sind vor allem auf den Mailverkehr angewiesen. Heute muss alles möglichst zeitnah verschickt werden – ich habe zum Beispiel wegen des Unterbruchs wichtige Sitzungsunterlagen nicht erhalten.

Das ist, wie wenn vor 20 Jahren die Post eine Woche lang ausgefallen wäre.» Natürlich hätten er und seine Mitarbeiter genügend Arbeit gehabt, die sich auch offline erledigen lasse, sagt Erdin lachend. Mühsam sei so ein langer Unterbruch aber trotzdem, weil die Bürger gewohnt sind, die Verwaltung per E-Mail erreichen zu können. «Wir konnten ja nicht einmal auf der Gemeindewebsite vermerken, dass wir ein Problem haben.»

Erst nach einigen Stunden sei es ihnen gelungen, von ausserhalb der Verwaltung auf die Website zuzugreifen und die Bürger zu informieren. Reklamiert hätte aber kaum jemand.

Den ganzen Dienstag waren Techniker der kantonalen Abteilung für Informatik in Rheinfelden vor Ort, um die Störung zu beheben. «Wir wissen immer noch nicht genau, was passiert ist», sagt Erdin. «Wahrscheinlich war eine Leitungsstörung Ursache des Problems». Auch die Informatikabteilung tappt noch im Dunkeln: «Wir warten auf Informationen vom Provider», sagt Mitarbeiter Daniel Batinic. Es seien mehrere Firmen involviert.

Wo auch immer das Problem gelegen hatte – die Rheinfelder Stadtverwaltung ist seit dem Mittwochmorgen wieder online. Gegen zehn Uhr seien auf einen Schlag alle E-Mails, die am Vortag nicht zugestellt wurden, in seinem Posteingang gelandet, sagt Roger Erdin. Diese würden jetzt nach und nach abgearbeitet. «Es kann aber sein, dass einige Mitteilungen, die in der Nacht auf Dienstag an die Verwaltung geschickt wurden, nicht angekommen sind», sagt der Stadtschreiber und bittet die Bevölkerung, im Zweifelsfall ihre Nachricht noch einmal zu senden.

Aktuelle Nachrichten