Im Kaiserhof läuft der ­Lieferdienst im Leerlauf

Nur rund zehn Bestellungen gingen im Fricktaler ­Einkaufscenter seit Anfang Jahr für den Kurierdienst ein.

Merken
Drucken
Teilen

Kaiseraugst Wer seine Einkaufstaschen nicht nach Hause schleppen möchte, kann sie sich per Elektrovelo für einen kleinen Obolus nach Hause liefern lassen. Seit Anfang Jahr bietet die Stiftung Öko-Job Liestal mit fünf E-Bike-Kurieren den Service auch für Kunden des Einkaufszentrums Kaiserhof in Kaiseraugst an.

Nach rund einem halben Jahr fällt die Bilanz am Kaiseraugster Standort mit Coop als Ankermieter ernüchternd aus. «Seit Anfang Jahr haben wir rund zehn Bestellungen vom Kaiserhof ausgeliefert», sagt Oswald Hürlimann, Betriebsleiter von Öko-Job Liestal. Dabei habe ein ­Kurier sogar Flyer in den Wohnquartieren rund um den Kaiserhof verteilt, um für den neuen Lieferdienst zu werben.

Diese geringe Anzahl an Lieferungen seit Jahresbeginn ist erstaunlich, wenn man sie mit der Anzahl an Lieferungen im Baselbieter Raum vergleicht. Hier gingen von Kunden – etwa auch über Coop und Migros in Liestal – rund 10000 Bestellungen ein. Das Problem am Standort Kaiserhof in Kaiseraugst sei, dass das Einkaufszentrum ein grosses Parkhaus habe und für Fussgänger schlecht zugänglich sei, so Oswald. In Liestal sei das Gegenteil der Fall. «Die Supermärkte sind zu Fuss gut zu er­reichen. Einige wohnen in Hanglage. Hier wird unser Service von Jung bis Alt genutzt», sagt Oswald.

Den Standort in Kaiseraugst aufgeben, wolle man vorerst nicht. Schliesslich habe man von Coop den Auftrag für die Aus­lieferung erhalten. Zudem seien durch den neuen Standort keine Zusatzkosten entstanden. «Wir mussten keine weite­- ren Fahrzeuge anschaffen», sagt Oswald. Kommt hinzu, dass man Auslieferungen in Kaiseraugst mit jenen für Kunden der ­Rosenau Apotheke in Rheinfelden verbinden kann. Rund 1500 Lieferungen von Medikamenten seien es gewesen, so Oswald. «Es handelt sich hierbei vor allem um Senioren, die nicht mehr so mobil sind.»

Ein Grossteil der Kunden – rund 200 – haben beim Kurierdienst eine Jahreskarte für eine unbegrenzte Anzahl an Lieferungen gelöst. Dies Jahreskarte kostet 250 Franken, für eine Einzellieferung werden fünf Franken fällig. Geliefert werden pro Bestellungen maximal zwei Taschen mit einem Maximalgewicht von 20 Kilogramm. (dka)