Rheinfelden

Horror-Crash: Der Auto-Besitzer lebt – er lief zu Fuss nach Hause

Fünf Menschen starben beim Unglück in Rheinfelden in der Nacht auf Samstag, als ein Auto verunglückte und ausbrannte. Glück hatte der Autobesitzer: Er machte sich nach der Feier in einer Bar in Rheinfelden zu Fuss auf den Weg.

Sieben Personen zwängten sich nach einer Party in der Rheinfelder «Schlüsselbar» in das Unglücksauto. Fünf Männer starben wenig später, als der VW Golf kurz nach 3 Uhr in der Nacht auf Samstag in einem Waldstück von der Strasse abkam und ausbrannte. Zwei junge Frauen überlebten schwer verletzt. 

Sie wollten zur Wohnung eines der Opfer, einem beliebten Unterhaltungsmusiker, fahren – für einen Schlummertrunk. Dorthin war auch eine Kollegin per Taxi unterwegs, die in der Bar mitgefeiert hatte. Sie fuhr am Unfallort, der nur 200 Meter von der Wohnung entfernt liegt, vorbei und dachte, ein Gartenhaus stehe in Flammen. 

Sie war offenbar nicht die einzige der Gruppe, die in der Bar gefeiert hatte und nicht im Auto sass. Wie der «Blick» berichtet, fuhr auch der 44-jährige Besitzer des VW Golf nicht mit. 

Ursache für Rheinfeldner Todesfahrt

Was war die Ursache der Rheinfeldner Todesfahrt? (27.09.2015)

Der ­Familienvater habe seine Freunde etwas früher in der Bar verlassen. Er wollte den etwa dreieinhalb Kilometer weiten Weg zu Fuss zurücklegen. Seine Wohnung befindet sich im selben Gebäude wie jene des Unterhaltungsmusikers, zu der alle für den Schlummertrunk hinwollten.

Entsprechend fiel die erste Reaktion der Ex-Frau (38) des Auto-Besitzers aus, sagt sie doch zum «Blick»: «Ich hatte einen Riesenschreck, als ich die Bilder vom Autowrack sah. Im ersten Moment dachte ich, der Vater meiner Tochter sei tot.»

Nach Polizeiangaben war das Unglücksauto erst in einen Kandelaber und dann in einen Baum geprallt. Es ging aus noch ungeklärten Gründen in Flammen auf. Als eine Patrouille der Kantonspolizei Aargau vor Ort eintraf, stand es in Vollbrand.

Fricktaler Musiker unter den Toten: Der 32-jährige musizierte seit Jahren zusammen mit seinem Vater und war viel unterwegs.

Fricktaler Musiker (32) unter den Todesopfern (26.9.2015)

Neben dem VW Golf befanden sich zwei schwer verletzte Frauen im Alter von 24 und 34 Jahren, die nach Basel ins Spital gebracht wurden. Nachdem die Feuerwehr das Auto gelöscht hatte, fanden die Einsatzkräfte die fünf Todesopfer im Wrack – für sie kam jede Hilfe zu spät.

Bei den Todesopfern handelt es sich um fünf Männer im Alter zwischen 23 und 39 Jahren. Vier stammen aus der Region, der fünfte war ein Tourist aus Serbien. (pz)

Meistgesehen

Artboard 1