Das Fricktaler Dorf Herznach ist im Jahr 2015 Austragungsort für die Schweizer Meisterschaft im Steinstossen. Das Organisationskomitee hat mit den Planungsarbeiten für den nationalen Grossanlass begonnen. Es soll sportlich und gemütlich werden.

Das Motto «Stosst an» nutzt der Sport- und Turnverein Herznach gleich in zweierlei Hinsicht: «Stosst an» soll die Teilnehmer der Schweizermeisterschaft (SM) im Steinstossen motivieren.

Der Wettkampf wird am 12. September 2015 in Herznach ausgetragen. Zudem soll es die Teilnehmer und auch die Bevölkerung einladen, am Oktoberfest, welches fester Bestandteil des Rahmenprogramms werden soll, teilzunehmen.

Wieso ein Oktoberfest? «Oktoberfeste werden in der Schweiz zwar bereits an Standorten wie Baden oder Zürich zelebriert, in dieser Form jedoch noch nicht im Fricktal», sagt Rolf Emmenegger.

Er ist im Organisationskomitee verantwortlich für die Festwirtschaft und überzeugt: «Mit der namhaften Oktoberfest-Band, ‹Haxen und Hendel› sowie einem Konzept im Münchner Stil bringen wir die festbegeisterten Fricktaler auf die Festbänke.»

Emmenegger war es auch, der diese Idee und – mottogetreu – den «Anstoss» lieferte, das Oktoberfest in die Steinstösser-SM 2015 zu integrieren. Hinter ihm stehen 13 OK-Mitglieder, die seinen Vorschlag mittragen, unter ihnen Präsident Simon Hunziker.

Schweizer Meister aus Herznach

Hunziker ist neben Gian Wälchli einer der beiden amtierenden Schweizer Meister im Steinstossen vom STV Herznach. Und auch er liefert einen «Anstoss». Er will den nationalen Anlass in seiner Heimatgemeinde ausgetragen wissen, solange «wir noch im Saft sind».

Als aktiver Steinstösser hält es Hunziker für «nur natürlich», die Schweizer Meisterschaft im eigenen Dorf durchführen zu wollen.

Und um dem nationalen Anlass diesen für Herznach typischen Anstrich zu verleihen, versammelt Hunziker engagierte Leute um sich im OK, die diese Oktoberfest-Idee gewälzt und konkretisiert haben.

«Wir wären keine Herznacher, wenn an der Schweizer Meisterschaft neben dem sportlichen Aspekt nicht auch der gesellschaftliche eine zentrale Bedeutung erhalten würde», sagt er. «Wir halten ein gepflegtes Unterhaltungsprogramm für angemessen.»

Und so wird nicht weiter gewälzt, sondern organisiert. Der Übernahmevertrag mit dem Nationalturnverband ist unterschrieben.

Das OK der Steinstoss-SM 2015 hat angestossen. Jenen «Stein», den es braucht, um den nationalen Anlass zum positiven Erlebnis für Sportler und Besucher zu machen. (gr)