Das Musical «Happy Landing» steuert auf einen Besucherrekord zu. Wie sich nach den bisherigen 20 Vorstellungen abzeichnet, wird das Stück wohl zur erfolgreichsten Show, die je im Bad Säckinger Gloria-Theater gelaufen ist. Diese Bilanz zur Saison-Halbzeit zogen Musicalkomponist und Gloria-Intendant Jochen Frank Schmidt und der kaufmännische Direktor Alexander Dieterle.

Bisher wurden mehr als 16 000 Tickets für das Musical um die Stewardess Annie und ihre grosse Liebe Tom verkauft. Wegen der enormen Nachfrage geht die Musical-Liebeskomödie nochmals in die Verlängerung. Bis 22. April stehen weitere 24 Vorstellungen an. «Wir sind zuversichtlich, dass wir diese Vorstellungen auch vollkriegen», hoffen Schmidt und Dieterle, die diese Produktion weiter optimiert haben. So wurde nochmals am Licht und am Arrangement nachgebessert.

Ausserdem wissen die Darstellerinnen und Darsteller mit jeder Vorstellung besser, was im Publikum ankommt. So wie Lukas Bassler als Kofferboy Sanjeev, der zum Publikumsliebling und Facebook-Star avanciert ist und «auf jede Reaktion aus dem Publikum die passende spontane Antwort hat». Auch die Szenen mit dem kleinen Charlie wecken riesige Begeisterung. «Die Kinderdarsteller in dieser Rolle kommen mittlerweile mit einer Gelassenheit hier rein und zelebrieren auf der Bühne diese Szenen wunderbar wie die Profis», erzählt Schmidt.

Das Ensemble und das Team seien «bis an die Belastungsgrenze» gegangen, doch die Anstrengungen hätten sich gelohnt. Die Stimmung im Ensemble sei glänzend – und: Alle seien gesund und munter, es habe bisher keine Krankheitsausfälle gegeben. «Wir haben alle bisherigen Vorstellungen in der Erstbesetzung gespielt.»

Flashmob am Flughafen

Die Samstagabende und Sonntagnachmittage seien meist ausverkauft, die Nachmittagsvorstellungen kämen bei den Besuchern, die von weiter her kommen, sehr gut an. An den Sonntagabenden seien noch ein paar Plätze frei. Es wird auch an Fasnacht gespielt, «da hoffen wir noch auf Fasnachtsmuffel», so die Verantwortlichen. An diesem Samstag, 13. Januar, wagen die Gloria-Macher mit ihrem «Happy Landing»-Ensemble etwas, was sie noch nie gemacht haben: einen Flashmob auf dem Stuttgarter Flughafen, bei dem die Darsteller mitten unter den Passanten singen und tanzen. Von dieser öffentlichkeitswirksamen Aktion, von der auch Videos gemacht werden, erhoffen sich die Bad Säckinger Musicalmacher überregionale Aufmerksamkeit. Das SWR-Fernsehen und Radiostationen werden dabei sein.

In der bisherigen Gastspielsaison hat es einige ausverkaufte Abende gegeben, wie der von der Schweizer Kabarettlegende Emil Steinberger. Bei einer Publikumsbefragung kam unter anderem heraus, dass Musicals bei den Abonnenten besonders hoch im Kurs stehen und auch mehr Theater und Schauspiel gewünscht wird. Diesem Wunsch kommen die Macher in der kommenden Saison gerne nach. (bad)