Rheinfelden

Forum «ErfolgsSignale»: Mehr Hofnarren für die Wirtschaft

Rolan Brack (Mitte) mit den anderen «Löwen» aus der TV-Sendung «Die Höle der Löwen». (Bild: zvg)

Rolan Brack (Mitte) mit den anderen «Löwen» aus der TV-Sendung «Die Höle der Löwen». (Bild: zvg)

KMU-Unternehmer, die etwas zu sagen haben und inspirieren, treten am Wirtschaftsforum «ErfolgsSignale» in Rheinfelden auf. Unter ihnen: Unternehmer Roland Brack.

Am Wirtschaftsforum «ErfolgsSignale» referieren viele Grössen der KMU-Szene. Dieses Jahr sind es am Donnerstag, 17. Oktober, ein Unternehmer mit Kult-Gartenmöbeln, ein Unternehmensberater mit Hang zum Hofnarren und ein CEO aus der «Höhle des Löwen».

Letzterer ist der Fricktaler Unternehmer Roland Brack. Er konnte von den Veranstaltern als Referent gewonnen werden. 1994 als Einmannfirma von Roland Brack gegründet, hat sich das Unternehmen in den darauffolgenden Jahren rasant entwickelt. Schon früh setzte brack.ch auf das Internet und auf E-Commerce. Heute generiert die brack.ch AG, die zur Competec-Firmengruppe gehört, den grössten Teil ihres Umsatzes über ihren Onlineshop brack.ch.

Roland Brack, unter anderem bekannt aus der TV-Sendung «Die Höhle der Löwen», wird am Wirtschaftsforum den Weg seines Erfolges aufzeigen und über seine Innovationen und Herausforderungen als Unternehmer sprechen.

Gartenmöbel aus dem Familienbetrieb

Sie heissen «Rigi» oder «Säntis». Und sie sind mittlerweile Kult. Die Gartenmöbel der Firma Schaffner aus Müllheim (TG), hergestellt aus Metall mit Spaghettibespannung, prägen das Bild vieler Gärten und Terrassen. In Zukunft plant Martin Schaffner, die Individualisierung seiner Gartenmöbel weiter voranzutreiben.

Das vor 60 Jahren gegründete Unternehmen hat sich mit seinen robusten Gartenmöbeln mittlerweile einen Namen gemacht. Trotzdem: Prunk und Prahlerei seien nicht sein Ding, sagt Martin Schaffner. Der bodenständige Patron mag es unprätentiös.

Viel wichtiger sind ihm ehrliches Handwerk und gute Qualität. Er führt zusammen mit seinem Neffen Samuel das Familienunternehmen. Die Geschichte der Firma Schaffner ist geprägt von Hochs und Tiefs. Von finanziellen Nöten und Burnout.

Von Lichtblicken, loyalen Mitarbeitenden und Erfolgsgeschichten. Beispielsweise, als Schaffner beim German Brand Award 2017 in Berlin abräumte und gleich zwei Preise gewann: den einen in der Kategorie «Industry Excellence in Branding», wo das Unternehmen mit einer elektrischen Luxusliege mit Solarantrieb, überzeugte.

Den zweiten Preis gab es in der Kategorie «Excellence in Brand Strategy, Management und Creation» für die unbedingte Ausrichtung auf Exzellenz und die vorbildlichen Mitarbeiterführung.

In seinem Referat am Wirtschaftsforum «Erfolgssignale» gibt Schaffner spannende Einblicke in die Entwicklung seines Unternehmens und erzählt, welche Faktoren ihm zum Erfolg verholfen haben.

Hofnarren-These und Live-Karikaturen

Um erfolgreich zu sein, braucht es nicht nur Mut, Geld, Know-how und weise Entscheidungen, manchmal würden manche Unternehmen von einem Hofnarren profitieren, findet der Unternehmensberater Peter Haller aus Magden.

Dabei gehe es nicht nur um den Humor, ebenso wichtig sei es, Denk- und Entscheidungsprozesse zu hinterfragen, ja bewusst auf den Kopf zu stellen. Doch wer einen Hofnarren einstelle, müsse ihm auch die nötigen Freiheiten und Kompetenzen geben, die Rolle des Hofnarren zu spielen.

Wie sich Haller die Funktion des Hofnarren in der Wirtschaft genauer vorstellt, wird er in seinem Referat verraten. Passend zur These von Haller wird während des Forums der Laufenburger Künstler und Musiker Gabriel Kramer das Gesagte in Form von Karikaturen live interpretieren. Ausserdem unterhält er zusammen mit Sonja Wunderlin vom «Foifer und Weggli Trionettli» das Publikum musikalisch. (az)

Meistgesehen

Artboard 1