Am Donnerstag in Rheinfelden und am Mittwoch in Frick fand je eine koordinierte Fahndungskontrolle der Kantonspolizei Aargau in Zusammenarbeit mit der Grenzwachtregion I statt. Dies, weil in den letzten Monaten vermehrt illegale Migration und Fälle von Kriminaltourismus festgestellt wurden. Deshalb hätte das Augenmerk besonders dem gewerblichen grenzüberschreitenden Linienbusverkehr und privaten Verkehrsmitteln (z.B. Reisebus, Kleintransporte usw.) gegolten. Personen und mitgeführtes Gepäck und Waren seien einer Kontrolle unterzogen worden. 

Die Kontrollequipen hätten drei Personen feststellen können, die im Fahndungssystem der Schweiz ausgeschrieben waren. Sechs Anzeigen wegen SVG-Widerhandlungen (zum Beispiel Nichteinhalten der Arbeits-/Ruhzeiten, Gewichtsüberschreitungen) hätten verfasst werden müssen. 

Ein Verkehrsteilnehmer sei wegen Fahrens in angetrunkenem Zustand gestoppt und im Anschluss verzeigt worden. Zudem sei er einer Blutentnahme unterzogen worden. Auch sei eine Person angehalten worden, welche einen gefälschten polnischen Führerausweis auf sich trug, welcher eingezogen wurde.