Thomi Wiederkehr spricht von einem Schock. Als der Mitinhaber des Velogeschäfts «Bike Point» in Zeiningen am Mittwochmorgen zum Laden kommt, sieht er sofort: Es wurde eingebrochen. Unbekannte waren in der Nacht zuvor in das Geschäft eingedrungen und hatten mehrere Velos abtransportiert. «Die Diebe wussten, was sie tun», sagt Wiederkehr. «Sie haben nur die teuerste Ware mitgenommen.» Insgesamt 24 Velos im Wert von insgesamt rund 125'000 Franken hat die Täterschaft gestohlen – alles Mountainbikes und E-Bikes. Hinzu kommt ein Sachschaden in der Höhe von einigen Hundert Franken.

Es gehe nun darum, den Kunden möglichst rasch wieder ein breites Sortiment bieten zu können. «Im Moment ist die Auswahl im betroffenen Bereich Mountainbikes und E-Bikes klein», sagt Wiederkehr. Er fürchtet, dass darum auch der Absatz sinken und somit ein noch grösserer Schaden entstehen könnte. «Wir hoffen deshalb, dass unter anderem das neue Sortiment für 2019 bald eintrifft», so Wiederkehr. Mit den Lieferanten stehe man bereits in Kontakt; am Freitag soll ausserdem eine Lieferung eintreffen.

Zukunft ist nicht gefährdet

«Das ist für uns ein harter Schlag», sagt Thomi Wiederkehr. Er betont aber im gleichen Atemzug: «Wir wollen und werden weitermachen. Die Zukunft des ‹Bike Points› ist nicht gefährdet.» Im kommenden Frühjahr wolle das Zeininger Velogeschäft wieder «in alter Stärke» in die neue Velosaison starten, wie Wiederkehr es ausdrückt.

Der Einbruch in Zeiningen ist kein Einzelfall. Im Mai schlugen Velodiebe in einem Geschäft in Rheinfelden zu, im Juli dann in Gansingen. Ob ein Zusammenhang mit diesen Fällen bestehe, sei derzeit offen, sagt Kantonspolizei-Sprecherin Barbara Breitschmid. Diese Frage sei Gegenstand der laufenden Ermittlungen. (nbo)

Im Velo-Geschäft von Walter Keller wurden im Mai Velos im Wert von 200'000 Franken gestohlen:

Velos im Wert von 200‘000 Franken geklaut

Fast 40 hochwertige Fahrräder haben Unbekannte in Kleindöttingen im Velo-Geschäft von Walter Keller gestohlen.

Das sind die aktuellen Polizeibilder: