Tag des Bieres

Das schlechte Wetter war egal: 8600 Bierbegeisterte bei Feldschlösschen in Rheinfelden

Am Tag des Schweizer Biers öffnete die Brauerei ihre Schlosstore – ein Highlight war das Grill-Spektakel.

Um den Tag des Schweizer Bieres zu feiern, öffnet die Brauerei Feldschlösschen jedes Jahr ihre Schlosstore. So auch am Samstag als – trotz des schlechten Wetters – 8600 Bierbegeisterte nach Rheinfelden aufs Feldschlösschen-Gelände strömten.

Das Programm, ein Potpourri rund um das Thema Bier, bot sehr viel Interessantes, beispielsweise auf dem Sensorik-Parcours. Die Braumeister standen Rede und Antwort und erklärten alle Schritte von den Rohstoffen bis zum trinkfertigen Bier. Neuigkeiten konnten genossen werden, beispielsweise das «Lehrlingsbier». Verschiedene Spezialführungen hinter die Kulissen des Schlosses und, selbstverständlich ein riesiges Verpflegungsangebot, rundeten den gelungenen Grossanlass ab.

Attraktionen für Klein und Gross

Die Schloss-Hüpfburg und das Karussell für die Jüngsten, die beeindruckende Oldtimerausstellung oder Kutschenfahrten mit den imposanten Brauereipferden waren begehrt. Ebenso gefragt bei den Besuchern war das Besteigen des Turms der Brauerei oder die vom Bahnhof zur Brauerei fahrende Dampflokomotive.

Die Post ging unter anderem vor der Bierlastwagenbühne ab. Die dem grauen Himmel trotzend sonnengelb gekleidete fünfköpfige Band «Schnulze & Schnultze» brachten mit den Schlagerklassikern wie «Ich war noch niemals in New York» oder «Marmor, Stein und Eisen bricht» das Publikum zum Mitsingen und Mittanzen.

Ein Highlight auf dem Gelände war der Vorausscheidungsanlass der «Bell BBQ Single Masters». Die Sieger der Vorausscheidungen qualifizieren sich für das Finale um den Schweizer Grillchampion in Basel auf dem Barfüsserplatz im September. Dutzende Frauen und Männer nutzten die Gelegenheit, um ihr Können am Rost unter Beweis zu stellen. Sie taten dies im «Barbecue Village», wo um den Tagessieg gegrillt wurde.

Zubereitet werden musste ein Grillmenu, das die Fachjury der Swiss Barbecue-Association überzeugen musste. Diese bewertete die Kreationen nach Geschmack, Garstufe und Optik. Gekocht wurde auf Gasgrills mit Seitenkocher. Damit rückten neben Fleisch, einem Schweinsnierstücke, und Gemüse, auch Beilagen wie Reis und Saucen in den Vordergrund. Die Zuseher waren beeindruckt über die Vielfalt der Kreationen. Als Grill-Sieger ging Daniel Klausner aus Wohlenschwil hervor, bester Fricktaler wurde Mirco Kneidel aus Rheinfelden auf Rang 3.

Bierorden für Nachhaltigkeit

Der begehrte Bierorden, der von der Brauereibranche für herausragende Leistungen zugunsten des Schweizer Bieres vergeben werden kann, wurde am Tag der offenen Tür an Thomas Janssen verliehen. Der Leiter Technik und Umwelt von Feldschlösschen wurde für sein besonderes Engagement für die CO2-Reduktion im Unternehmen ausgezeichnet. «Nachhaltigkeit ist für uns von zentraler Bedeutung», sagte Unternehmenssprecherin Gaby Gerber hierzu. Gerber blickte in die Zukunft und wies darauf hin, dass Feldschlösschen seit geraumer Zeit für ein besseres Heute und Morgen einstehe. «Bis 2022 steigern wir den Anteil an erneuerbaren Energien in der Brauerei in Rheinfelden auf 75 Prozent und bis 2030 auf über 90 Prozent». Eindrücklich ist auch die Reduktion des CO2-Ausstosses um einen Drittel in den vergangenen fünf Jahren. Bis 2030 soll die Produktion der Brauerei CO2-neutral sein.

CEO Thomas Amstutz wies auf den Unternehmensgeist hin, der vorbildlich sei. «Heute sind über 200 Personen von uns im Einsatz, was die Team-Bildung weiter fördert». Amstutz sagte, dass alle Mitarbeitenden am Samstag alles, auch Ungewohntes, wie Fässer anstossen oder über mehrere Stunden Bier ausschenken, gemacht hätten. Das müsse man eben auch beherrschen, lachte der CEO.

Meistgesehen

Artboard 1