Laufenburg (Ortsteil Sulz)

Cheisacherturmcontest als Auftakt zum Jubiläum der Musikgesellschaft

Komponist Emil Wallimann beim Aufstieg auf den (echten) Cheisacherturm. – Foto: dds

Komponist Emil Wallimann beim Aufstieg auf den (echten) Cheisacherturm. – Foto: dds

Der Cheisacherturm ist zentrales Motiv des Jubiläums der Musikgesellschaft Sulz. Ein Marsch trägt dessen Namen genauso wie der Contest, der durchgeführt wird. Dazu gibt es einen Mini-Cheisacherturm bei der Turnhalle Sulz.

«Sulz tönt» heisst das Motto zur Feier des 150-Jahr-Jubiläums der Musikgesellschaft Sulz.

Musik steht denn auch im Mittelpunkt des dreitätigen Festes vom 6. bis 9. September. Zweifellos wird der Cheisacherturmcontest vom Freitagabend, 6. September, ein erster Höhepunkt sein.

Auf Einladung der Musikgesellschaft Sulz beteiligen sich daran die Musikgesellschaften Full, Kaisten, Laufenburg, Mandach, Möriken-Wildegg, Remigen, Wil und Wittnau.

Gemäss OK-Mitglied Peter Weiss soll der Contest ein «freundschaftlich-musikalischer Wettstreit» sein. Der Anlass beginnt um 18 Uhr.

Jedem der teilnehmenden Vereine steht eine halbe Stunde zur Verfügung, wovon 20 Minuten für frei gewählte Darbietungen einzusetzen sind.

Allein schon die Auswahl der jeweiligen Stücke dürfte für einen spannenden Anlass sorgen, ist doch alles möglich – vom Marsch, Jazz, Volks- und Unterhaltungsmusik bis hin zu Stücken aus der klassischen Literatur.

Eine Jury bewertet die Darbietungen nach den üblichen Kriterien, wobei gemäss Peter Weiss schwergewichtig der Gesamteindruck im Vordergrund stehen soll.

Uraufführung des Cheisacherturm-Marsches

Nach Abschluss des Contests wird Landammann Alex Hürzeler eine Grussbotschaft der Regierung überbringen. Dann dürfte die Spannung steigen, wenn sich die rund 280 Musikantinnen und Musikanten der Gastvereine, zusammen mit der Musikgesellschaft Sulz, zur Uraufführung des Cheisacherturm-Marsches von Emil Wallimann aufstellen werden.

Der bekannte Innerschweizer Komponist hat den Marsch im Auftrag der Sulzer komponiert. Wallimann lieferte die Auftragskomposition termingerecht ab, sodass am offiziellen Auftakt zum Jubiläumsjahr vom April dieses Jahres den am Contest teilnehmenden Vereinen die druckfrischen Noten abgegeben werden konnten.

Diese hatten so genügend Zeit, das neue Werk einzustudieren.

Emil Wallimann, der kürzlich auf Einladung des Organisationskomitees «Sulz tönt» den Cheisacherturm bestieg, führt zu seinem neuesten Werk aus: «Es war recht anspruchsvoll, ein Motiv zu suchen, das wie ein Turm da steht. Ich bin aber überzeugt davon, dass mir dies vollauf gelungen ist.»

Wallimann wird übrigens die Uraufführung seines Marsches gleich selber dirigieren. Er bildet ausserdem, zusammen mit André Schreyer, dem Dirigenten der Musikgesellschaft Sulz, und mit Ehrendirigent Josef Klein, die Jury für den Cheisacherturmcontest.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1