Fricktal

Avanti, das Cordon bleu kommt: Zwölf Pizza-Kuriere und Lieferdienste unter der Lupe

Die Pizza vom Kurier ist der Klassiker, doch längst kann man sich auch viele andere Speisen nach Hause bestellen.Shutterstock

Die Pizza vom Kurier ist der Klassiker, doch längst kann man sich auch viele andere Speisen nach Hause bestellen.Shutterstock

Zwölf Fricktaler Pizzerien und Restaurants liefern auch nach Hause. In den Bewertungen schneiden alle gut ab.

Samstag, 20 Uhr. Da wäre doch heute noch etwas zu erledigen gewesen. Bloss was? Ach ja: einkaufen! Kühlschrank auf, gähnende Leere, Kühlschrank wieder zu. Der Magen hat mitgeguckt. Erschrickt. Und heult auf: Hunger, Huuunger.

Vier Optionen bleiben, die Kopf und Magen flugs im Zwiegespräch durchkauen. Kopf: Null-Diät? Magen: aber doch nicht an einem Samstag! Kopf: Krümel-Such-Aktion starten? Magen: bäh! Kopf: ab ins Restaurant? Magen: waren wir schon gestern. Kopf: Essen liefern lassen? Magen: aber subito.

Noch vor wenigen Jahren bedeutete dieser wegweisende Entscheid: Pizza. Heute aber gibt es kaum mehr ein Gericht, das man sich nicht nach Hause liefern lassen kann. Und auch die Zahl der Anbieter hat sich deutlich erhöht. Im Fricktal bieten laut «eat.ch», der führenden Lieferservice-Plattform im Internet, zwölf Pizzerien und Restaurants einen Heimlieferservice an. Zudem liefern weitere Gastronomiebetriebe aus dem Baselbiet oder aus dem Raum Aarau ins Fricktal. Bei einigen Distanzen stellt sich der Hungrige unweigerlich die heisse Tempo-Frage: Ist der Kurier schneller da, als die Pizza kalt ist?

Der Biernotruf

Wer beispielsweise in Frick wohnt und einen Lieferdienst sucht, bekommt bei «eat.ch» sieben Anbieter zur Auswahl – und kann über die Plattform auch gleich bestellen. Darunter auch bei einem Betrieb aus Aarau.

Im lukullischen Himmel wähnt sich gar, wer sich das Essen in Rheinfelden nach Hause liefern lassen will. 14 Anbieter listet die Plattform auf, darunter auch den «Biernotruf». Der Name ist Programm. Bier und andere alkoholische Getränke gibt es bis zum Umfallen. Da bekanntlich Alkohol auf leeren Magen schlecht bekommt, gibts auch ein «Pizza Pack» mit «einer Packung Snacketti, drei Dr. Oetker Pizzas und einem Softdrink». Und weil man nie weiss, was der Abend bringt, können gleich noch Präservative mitbestellt werden.

Beim Stöbern in den Angeboten fällt Dreierlei auf. Pizza und Pasta sind, erstens, nach wie vor der Klassiker. Dazu gesellt sich, zweitens, Kebab als Neu-Klassiker. Drittens bieten fast alle Restaurants ihre komplette Karte auch zum Nach-Hause-Bestellen an. Salate, Pouletchnusperli, Eglifilet, Gnocchi, Zürcher Geschnetzeltes, Cordon bleu, Steak, Pommes – alles ist zu haben.

Erfreulich auch: Sämtliche Fricktaler Anbieter werden von den Usern, oder treffender: den Gesättigten mit gut bewertet. Am besten schneidet derzeit «Sunshine Pizza Drive» in Rheinfelden mit 4,53 Sternen (das Maximum sind 5) ab. 258 Personen habe die Pizzeria in Rheinfelden bisher bewertet. Die meisten Bewertungen heimste sich bis jetzt «Maestro Pizza» ein. 821 Belieferte gaben ihren Kommentar ab. Note: 4,46.

Viele Anbieter machen die Mindestbestellung von der Distanz abhängig. So liefert beispielsweise der «Fricktaler Pizza Express» aus Gipf-Oberfrick ab 15 Franken nach Frick, nach Stein aber erst ab 30 Franken.

Ein weiterer Unterschied: Sechs Anbieter liefern nur am Abend, fünf auch am Mittag. Wer erst spät merkt: «Huch, ich habe Hunger!», den beliefert in Rheinfelden die Pizzeria zum Engel, in Laufenburg «Sole Luna» bis 24 Uhr. Sonst heisst es in der Regel zwischen 22 und 23 Uhr: Die Küche ist geschlossen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1