Gitarrenmusik in all ihren Facetten, von der Klassik über die lateinamerikanische Stilrichtung bis zu modernen und experimentellen Versionen, können Musikfreunde bei «Akkorde», dem 17. Gitarrenfestival am Hochrhein, von Samstag, 16. September, bis Samstag, 21. Oktober, erleben. Insgesamt werden 16 professionelle Interpreten nebst Workshop-Teilnehmern auftreten.

Bad Säckingens Kulturreferentin Christine Stanzel, Brigitte Chymo vom Kulturamt Laufenburg Baden sowie die Kulturamtsleiter Claudius Beck (Rheinfelden) und Hardy Schölch (Waldshut-Tiengen) stellten die Details vor. Zwar kooperieren die Städte, zu denen sich auch das Schweizer Rheinfelden und Wehr gesellen, bei der Organisation, der Erstellung der Flyer und den Internetauftritten, aber prinzipiell organisiert jede Stadt die Konzerte selbstständig und bindet die Veranstaltungen auch in andere Reihen ein. Dabei setzt man unterschiedliche Schwerpunkte: «In Bad Säckingen präsentieren wir traditionell experimentelle Gitarrenmusik in Richtung Weltmusik, und wir freuen uns, dass wir mit Oliver Fabro einen entsprechenden Musiker bei uns haben», erklärte Christine Stanzel. Das Fabro-Trio wird am 16. Oktober, mit seinem «Flamenco-Jazz» nicht nur den Reigen der «Akkorde»-Konzerte einleiten, sondern auch die «Kultur im Kursaal»-Saison eröffnen.

Konzert im Jazzclub Q4

Laufenburg (DE) hat sich traditionell der klassischen Gitarrenkunst verschrieben, und im dortigen Schlössle wird am 30. September die Gitarristin Tatyana Ryzhkova auftreten. Die junge Weissrussin ist eine Ausnahmeerscheinung, denn «Frauen findet man eher selten unter den Gitarristen», erklärte Brigitte Chymo. Doch Ryzhkova behauptet sich sehr erfolgreich und zählt bereits 25 Millionen Klicks auf ihren Youtube-Videos. Sie bringt eigene Kompositionen mit und ist zudem eine talentierte Sängerin.

Rheinfelden, erklärt Claudius Beck, sei in der glücklichen Situation, dass der Gitarrenworkshop des Gitarristen Harald Stampa – er ist auch Mitorganisator – vor Ort stattfinde. Von Freitag, 29. September, bis Dienstag, 3. Oktober, können sich Enthusiasten im Schloss Beuggen Unterricht erteilen lassen, und das Publikum profitiert ebenfalls davon, da die Teilnehmer ein Abschlusskonzert geben. Einer der Dozenten ist David Sick, der am 29. September in der Rheinfelder Stadtbibliothek die Stilrichtung «Modern Acoustic Guitar» vorstellen wird. Eher klassisch ausgerichtet ist das Konzert, das Doris Orsan (Violine) und Johannes Tonio Kreusch (Gitarre) am 12. Oktober in der Stadtbibliothek geben. In dieser ungewöhnlichen Besetzung sind Tango-Zyklen zu hören, die belegen, dass der Tango auch ruhige Momente kennt.

Auf Schweizer Seite ist der Jazzclub Q4 beteiligt: Im Rheinfelder Schützen-Kulturkeller tritt am 25. September ein Trio mit Philip Catherine, Paulo Morello und Sven Faller auf. In Tiengen stehen ein Konzertabend mit klassischer sowie spanischer und südamerikanischer Musik und ein Abend mit einer modernen Variante des «Gypsy-Swing» auf dem Programm. Die Reihe wird am 21. Oktober im Wehrer Storchehus ausklingen: Dort führt Agustin Amigo als «Solo Acoustic Guitarist» sein Repertoire auf.