Laufenburg

Acht Tenöre aus aller Welt erhielten in Laufenburg Standing Ovations

«The International Magic Tenors» unterhielten das Publikum in der Laufenburger Stadthalle mit Gesang und Tanz. ari

«The International Magic Tenors» unterhielten das Publikum in der Laufenburger Stadthalle mit Gesang und Tanz. ari

«The International Magic Tenors» bewiesen in der Laufenburger Stadthalle ihr musikalisches Können, ihr tänzerisches Talent und boten dem Publikum ein breites Repertoire.

«The International Magic Tenors» - das sind acht charmante junge Sänger aus sechs verschiedenen Ländern (Finnland, Irland, USA, England, Zypern, Indien) unter Leitung von Riku Rokkanen, die mit ihren brillanten Stimmen sowie ihrem zündenden Temperament in der Laufenburger Stadthalle eine Bühnenshow der Extraklasse hinlegten. Sie eroberten ihr Publikum vom ersten Moment an, verzauberten und begeisterten restlos.

Gesang, Tanz, Entertainment

Mit ihrem breiten Repertoire zogen sie einen grossen Bogen von Opernarien, Operetten, irischen Volksliedern, Schlagern, Rocksongs bis hin zu Pophymnen, solistisch, im Duett zu dritt, im Quartett dargeboten oder alle gemeinsam.

Sie legten feurige Tanzeinlagen hin, waren witzig in der Moderation, konnten sich wunderbar selbst verulken, gingen in den Saal zu den Gästen oder forderten galant auf zu einem flotten Tänzchen. Bestechend dabei stets ihr exzellenter Gesang. Jeder der acht Tenöre hat neben einer klassischen Gesangsausbildung auch professionell Schauspiel studiert.

Einander solistisch abwechselnd stellten sie sich zu Beginn dem Publikum vor, animierten immer wieder zum Mitklatschen und Mitsingen, was bei vielen bekannten Ohrwürmern, Evergreens aus den 50er-Jahren und Gospel mühelos gelang. Doch dabei blieb es nicht, die Gäste waren so fasziniert, dass es sie nicht auf ihren Stühlen hielt.

Sie tanzten voller Lebensfreude, besonders am Schluss bei den fetzig rockigen Zugaben.

Von Udo Jürgens bis «My way»

Die Tenöre konnten anrührend gefühlvoll sein wie zum Beispiel bei «The Prayer» oder beim ausdrucksstarken «You'll never walk alone», sie wussten, dass zu dieser Jahreszeit natürlich die Liebe in der Luft liegt, sie träumten bei «Sound of silence», holten südländisches Flair nach Laufenburg. Ein Hochgenuss der musikalische Ausflug nach Irland, die Lichteffekte waren dabei das i-Tüpfelchen.

Sie wussten mit Udo Jürgens, dass das Leben so richtig erst mit 66 Jahren anfängt, gaben sich bei der bekannten Filmmusik «Que Sera» dem schwungvollen Walzertakt hin, boten gekonnt amerikanisches Entertainment, lösten Gänsehautfeeling aus bei ihrer Reise irgendwohin über das Meer, lieferten eine heisse Bühnenshow beim ABBA-Medley. Leidenschaftlich ihr gekonnt dargebotener Rock, in dem sich jeder im Publikum wiedererkannte.

Sie legten einen rasanten Zwischenstopp ein im Wohnviertel der Mädchen, gaben ihren Stimmen solistisch Flügel wie bei «Nessun Dorma» oder beim «Imagine». Stürmisch vereinten sich Künstler und Zuhörer am Schluss bei «My Way». Es war Unterhaltung auf sehr hohem Niveau, das Publikum bedankte sich mit stehenden Ovationen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1